Sikh Prozession Sikh Prozession
Wer sind die Sikhs ?

Ein Sikh wird im Sikh Rehat Maryada als eine Person beschrieben, die:

nur an den Einen universellen Schöpfergott Ik Oankar und
an die zehn Sikh Gurus, von Satguru Nanak Dev bis Guru Gobind Singh glaubt.
Den Siri Guru Granth Sahib als höchste spirituelle Autorität im Sikh Glauben anerkennt.

Sikh Polizei Offizier Sikh Polizei Offizier (Quelle: Polizei Australien)

Ein Sikh glaubt und folgt der Gurmat Lehre, den Sikh Schriften, Aussagen und Anweisungen der zehn Sikh Gurus,
    
sowie an die Amrit Sanchaar Taufzeremonie (Khande di Pahul) in den
    Khalsa Panth, die vom zehnten Sikh Guru, Guru Gobind Singh,
    an Vaisakhi 1699 initiiert wurde.

Sikh Junge trägt einen Patka Sikh Junge trägt einen Patka (Quelle: The Huffington Post)

Männliche Sikhs erkennt man an ihrem kunstvoll gebundenen Dastar (Turban) und dem ungeschnittenen Haar und Bart. Im Alter zwischen 12 und 16 Jahren erhalten die Jungen in der Dastar-Bandi-Zeremonie, die im Gurudwara stattfindet, ihren ersten Dastar (Turban). Zuvor tragen die Jungen einen Patka.
Das ungeschnittene Haar ist eines der fünf Glaubenssymbole in der Sikhi (5 K's). Der Sikh Panth von Satguru Nanak Dev ist auch als Kesdari Panth bekannt, die Gemeinschaft, die sich ihr Haar nicht schneidet. Die Wichtigkeit, die dem Haar in der Sikh Religion zukommt, erkennt man daran, dass der Geburtsort des Khalsa Panth der Takht Sri Kesgarh Sahib - das Fort des ungeschnittenen Haares in Sri Anandpur Sahib ist. Der Takht Sri Kesgarh Sahib ist einer der fünf wichtigsten Hauptsitze des Sikh Glaubens.
Mehr Informationen über die Bedeutung des Haares in der Sikh Religion finden Sie unter Sikh Fragen und Antworten.

Alle Sikh Gurus trugen auf ihrem ungeschnittenen Haar einen Dastar. Der Turban wird in Gurmukhi Dastar genannt und ist auf den Begriff: Dast-e-Yaar zurückzuführen und bedeutet:

Sikh Polo Team Camino Real, UK Sikh Polo-Team, UK (Quelle: Camino Real UK)
Die schützende Hand Gottes stets auf dem Kopf zu haben.

Der Dastar steht für Ehre, Nobilität, Souveränität, Selbstrespekt, Spiritualität, Frömmigkeit und Mut. Der Dastar erinnert an alle Sikh Gurus, aber speziell an den zehnten Sikh Guru, Guru Gobind Singh, der den Sikhs damit ihre Einzigartigkeit und Dignität in ihrem äusseren Erscheinungsbild verliehen hat.

Der Dastar wird getragen, um das Dasam Duar, das zehnte Tor, ein spirituelles Energiezentrum an der Kopfoberseite als auch das ungeschnittene lange Haar zu schützen. Der Dastar (Turban) ist eine spirituelle Krone, welche eine ständige Erinnerung für den Sikh ist, dass er oder sie auf dem Thron des Bewusstseins sitzt und dazu verpflichtet ist, ein moral-ethisch ausgerichtetes Leben nach den Sikh Lehren in Hingabe und im Willen Gottes (Hukam) zu leben.

Guru Ka Langar Guru Ka Langar (Quelle: Valerio Berdini)

Weibliche Sikhs tragen optional einen Dastar oder Chunni.

Getaufte Sikhs, Amritdharis bedecken stets ihren Kopf. Der Dastar (Turban) ist keines der 5 Kakaar.

Informationen zu den 5 Kakaar (5 Glaubensartikel: Kes, Kangha, Kara, Kirpan, Kachera) für getaufte Sikhs, können Sie unter Khalsa Panth nachlesen.

Sikh Population - Weltweit ca. 27 Mio.

Deutschland: ca. 18-20 Tausend [DISR - 2017] - weitere Quellen sprechen von ca. 25 Tausend