Die zehn Sikh Gurus
Satguru Nanak Dev (1469-1539)

Satguru Nanak Dev erschien gemäß den traditionellen Sikh Quellen im Monat Katak, zu Vollmond (Poornamashi) im Oktober/November 1469 AD in Talwandi, im heutigen Pakistan. Dieser Ort ist als Sri Nankana Sahib bekannt. Das Erscheinen von Satguru Nanak Dev wird weltweit als Guru Nanak Gurpurab gefeiert. Der erste Sikh Guru wurde in eine Hindufamilie hineingeboren, jedoch lehnte Er bereits in jungen Jahren das Konzept des Hinduismus ab, indem er die Upanayana Zeremonie, die Hinduschnur (Janeau), verweigerte.

Auch folgte Satguru Nanak Dev nicht der islamischen Religion, sondern offenbarte einen neuen, revolutionären, distinkten Glaubensweg, der als Sikhi weltweit bekannt wurde. Der Satguru ist ohne Dualität, der manifeste Ausdruck der göttlichen Wahrhaftigkeit auf Erden, eins mit Akaal Purakh Waheguru - Ik Roop Hai.

Erscheinen von Satguru Nanak Dev im Kali Yuga

Im Sri Guru Nanak Parkash von Bhai Kavi Santokh Singh Ji steht:

Der formlose Schöpfer, in Seiner unsichtbaren Form (Nirgun), nahm eine Sargun Form (sichtbar) an und manifestierte sich auf Erden in Form von Satguru Nanak Dev.

Hier wird in den Adhyais der Zustand der Erde beschrieben, die sich an den allmächtigen Schöpferherrn wandte und um Hilfe bat (englische Übersetzung).

Couplet – The earth had become over burdened with the sin of the individuals and the spirit of righteousness had vanquished. The loving devotion of God had disappeared from the world and the people began to live in fear. 15.
Quatrain – In the end the earth remembered the Name of God, she requested shelter and support from the Lord. She said:
“O Lord you are the greatest of all and have no beginning. O God you are the supreme, highest of all and leader of the demi gods who forever remains the same.” 16.
O God you are the protector and helper of the meek and poor. O Lord you are the master of the meek who cares for them whilst invisible to the human eye. You are exempt from old age, immortal, who cannot be eulogised... You are exempt from fear, away from the effects of Maya, unaccountable and unknowable. 17.
During the age of Kaljug the amount of sin has increased and due to this I am overburdened by its weight. The present time is very painful and hurtful. Without your assistance O Lord I am unable to survive. 18.
Couplet – In the age of Satjug righteousness had four feet (Sat, Soch, Tap and Daan) whilst in Treta there was only three. In the age of Dwapur two feet remained whilst the age of Kaljug was left with one. 19.
Quatrain – The dark age of sin known as Kaljug has started and for this reason I am over burdened by this weight. With righteousness standing on its last foot (Daan) the world cannot be sustained and without your assistance the world can not survive. 20.
O the great Lord please listen to my supplication, please assist me in such a way that I will be able to settle. After listening to the supplication of the earth who was in considerable distress then the Lord responded. 21.
For this specific reason I have sent many souls to the earth who have started their various faiths... started their various orders. 22.
They did not tell the earth about the "Glory of my Name" and did not teach people about loving devotion to me. Through the Name of God the earth can gain support and shelter.” These are the words said by the Lord. 23.
When the Name of God and its Kirtan is done in the world then you will be sheltered. For this reason I personally will adopt a Sargun form and manifest on the earth as no one else will be able to perform this task. 24.
In this way God’s words gave a refuge to the lamenting earth. By adopting this faith all the burden of the earth will be decimated. In this way the words of the Lord resonated from the sky causing great happiness in the heart and in the mind of the earth. 25.
...for this reason Sri Guru Nanak Dev manifest into the clan of the Bedi’s who like a night lotus bloomed with the arrival of Sri Guru Nanak Dev Ji who was like the soothing moon. The formless Lord (in his Nirgun aspect) adopted a sargun form and manifest on the earth and was known in the form of the Satguru. 26.
Couplet – The bad deeds are like the night and the age of Kaljug is wrought with fear. The false hood spread in the world was like the array of stars in the night sky. In the way that many nocturnal flowers bloom in the night so had many faiths and beliefs bloomed. At that time the majority rule was by the Islamic faiths. 27.
Quatrain – In order to dispel the darkness Guru Nanak Dev Ji manifest as if he was the rising sun. In this way Sri Guru Nanak Dev Ji illuminated the world. The Guru was like the sun whilst his discourses were like the rays of the sun. The saints on seeing the sun like Guru had their lotus like hearts in full bloom. 28.
Those living in falsehood and atheists all felt the pain of the sun like Guru as the owls do when the sun rises. Those who believed in the Guru were in bliss as the Chaki is when it sees the sun rise. The radiance of meditation was illuminated throughout the world. The ignorance within the devotees was dispelled by the Guru. 29.
Those great beings were awoken once they gained wisdom and knowledge. In the way a person leaves a dream and awakens the devotees left their sinful past gaining knowledge and devotion. In order to sustain the wisdom of the great beings Sri Guru Nanak Dev Ji manifest into the clan of the Bedi’s. 30.

Leben und Wirken von Satguru Nanak Dev

Die Eltern von Satguru Nanak Dev waren Mata Tripta Ji und Baba Kalu Ji (Kalyan Chand). Als Kind fiel Satguru Nanak Dev durch Seine tiefe Gläubigkeit, Gottesliebe, Weisheit und Erkenntnis auf. Die erste Person, die Ihn als Manifestation des göttlichen Lichts auf Erden erkannte, war Seine Schwester Bebe Nanaki. Satguru Nanak Dev war Jagat Guru, Param Guru, Eternal-Supreme Guru. In der Sikh Religion bildet die Entität Gott, Guru und Gurshabad eine Einheit. Gott ist formlos, Er erscheint in der manifesten Sargun Form des Satgurus auf Erden, um die Dunkelheit, Unwissenheit und Ignoranz durch das Wort des Shabad und durch Waheguru Naam aufzulösen. Satguru Nanak Dev ging täglich zum Bein Fluss, um dort zu baden und anschliessend zu meditieren. Baba Nanak war in tiefer und profunder Meditation und entschwand plötzlich für drei Tage im Bein Fluss. Satguru Nanak Dev kam in die höchste göttliche Ebene der Wahrhaftigkeit, in das Ewige Reich Gottes, wo er vom allmächtigen Schöpferherrn mit dem Gur Mantar Waheguru und dem Mool Mantar gesegnet worden ist. Das Mool Mantar ist das 'Basis Mantar' im Sikh Glauben. Der Siri Guru Granth Sahib eröffnet mit dem Mool Mantar, das zur ersten Bani, dem Sri Japji Sahib, übergeht. Satguru Nanak Dev Ji wurde von Akaal Purakh Waheguru, Gott, in Seiner Mission auf Erden unterwiesen und bekam die Anweisung, die Menschheit im Kali Yuga fortan mit Waheguru Naam und Gurbani, dem direkten Wort des formlosen Schöpfers, zu segnen.

Baba Nanak etablierte mit der Sikhi einen neuen revolutionären Glaubensweg auf Erden, der die Methode zur Vereinigung mit Gott lehrt. Der Sinn des Lebens in der Sikh Religion ist es, sich mit Naam, der göttlichen Realität und Existenz Gottes zu verbinden, um die Individual Seele mit der All-Seele des Schöpfers zu vereinigen. Als Satguru Nanak Dev nach 3 Tagen wieder erscheint, erfüllt vom Geiste des Allmächtigen, offenbarte Er den Menschen, dass es nur Einen Gott, Ik Oankar gibt, der sowohl Allah als auch Ram ist. Dieser Eine Schöpfergott macht keine Unterschiede zwischen Seinen Menschenkindern. Sie alle sind die Manifestation Gottes und sie alle tragen das göttliche Licht in sich.

Alle Menschen sind die Söhne (Kinder) des Einen Gottes. Sie alle sind Brüder und sollten gemäß dessen friedvoll zusammen leben, aber sie tun das Gegenteil und machen Gott damit nicht glücklich. (Quelle: Dr. A. Singh Aulakh)

Satguru Nanak Dev machte deutlich, dass Er keiner der beiden Religionen folgen wird, sondern in Seiner Mission auf Erden von Gott direkt unterwiesen worden ist. Verankert im göttlichen Bewusstsein, verbreitete Baba Nanak die Botschaft der universellen Liebe Gottes auf Erden und segnete die Menschheit mit dem direkten Wort des formlosen Schöpfers. Die Terminologie für Gott in der Sikh Religion ist Waheguru, der wundervolle Erleuchter, Schöpfer, in Worte nicht zu fassen, jenseits aller Erklärungen, der die Dunkelheit von Unwissenheit und Ignoranz vertreibt und das göttliche Licht von Wahrhaftigkeit, Wissen und Selbst-Erkenntnis im Bewusstsein offenbart.
Satguru Nanak Dev war mit Mata Sulakhani Ji verheiratet. Aus dieser Ehegemeinschaft gingen zwei Söhne hervor: Baba Sri Chand und Bhai Lakhmi Chand. Baba Sri Chand Ji gründete den berühmten Udasi Orden. Der erste Sikh Guru sprach sich gegen Tyrannei und soziale Ungerechtigkeit aus. Baba Nanak lehnte, wie alle nachfolgenden Sikh Gurus, das Kastensystem, das Praktizieren leerer Rituale und Aberglauben ab. Während Seines Besuchs in Mekka lehrte Satguru Nanak Dev den Kazis, dass der allmächtige Schöpfer in jeder Himmelsrichtung zu finden sei, da Er omnipräsent, omnipotent ist. Dieselbe Botschaft übermittelte Satguru Nanak Dev an die Hindu Pandits, die in Haridwar Wasser in Richtung Osten an ihre Vorfahren verteilten.

Bhai Gurdas in Kabitt Savaiye schreibt dazu:
Das ist der Segen der Heiligen Vereinigung des Wahren Gurus. Wie die hingebungsvolle Braut sucht man nur die Unterstützung des Einen und gibt alle Dualität auf. Dann fragt man nicht mehr nach Astrologie, Veden, nach glückverheißenden Tagen oder nach Richtungen.

Such is the blessing of the Saint-congregation of the True Guru. Like the devoted bride, one seeks support of the One and gives up all duality. Then one does not inquire about astrology, Vedas and auspicious days or directions.
(englische Übersetzung)

Die Sikhi - Ein distinkter Glaubensweg

Sikhi ist ein universeller Lebens- und Glaubensweg zur Vereinigung mit Gott, den Satguru Nanak Dev lehrte. Er bot der Menschheit diesen Weg an, um das Leben durch Wissen, Gian zu erfahren. Satguru Nanak Dev betonte, dass die Vereinigung der Individual Seele mit der kosmischen All-Seele des Schöpfers durch Naam Simran, Gurbani, Seva (selbstloses Dienen), der Saadh Sangat (Heiligen Versammlung) und durch Shabad Kirtan (Singen und Musizieren der Heiligen Hymnen) zu realisieren sei. Satguru Nanak Dev gründete einen revolutionären, neuen Glauben, zu einer Zeit, wo das Kastensystem, die Unterdrückung der Frau, Sklaverei, Zerstörung von Gotteshäusern, Ritualisierung, Aberglaube und Tyrannei den indischen Subkontinent beherrschten. Der erste Sikh Guru institutionalisierte das Guru ka Langar, die freie Gemeinschaftsküche, die allen Menschen offensteht, unabhängig von der Herkunft, Status, Geschlecht, Kaste oder Religionszugehörigkeit. Das gemeinschaftliche Essen in einem Gurudwara, transzendiert die sozialen, gesellschaftlichen, religiösen und politischen Unterschiede und läßt ein Gefühl von Freundschaft und Brüderlichkeit entstehen. Satguru Nanak Dev etablierte das System von Sangat und Pangat, die Heilige Gemeinschaft der Sikhs im Gottesdienst und die freie aktive Gemeinschaftsküche. Dieses System spiegelt sich in Degh-Tegh, Shakti-Bhagti und im Konzept von Miri-Piri im Sikh Glauben wieder. Degh symbolisiert offene Herzlichkeit, Grosszügigkeit und Gnade und wird ebenfalls als ein grosser Kochtopf beschrieben. Baba Nanak vergleicht in einer Seiner Hymnen im Siri Guru Granth Sahib auf Ang 1190 die Erde mit einem Degh (Topf) ਧਰਤੀ ਦੇਗ, von dem alle Lebewesen ihre Nahrung von Gott erhalten. Tegh bedeutet unvergleichbare Tapferkeit und das Schwert Gottes, das Schutz, Stärke, Wahrheit und Rechtschaffenheit symbolisiert. In ähnlicher Weise hat Tegh, das Schwert, eine weitere Konnotation erhalten und wird in der Sikh Religion als ein Symbol für die Überwindung der Negativität, für den Schutz des Guten verwendet. Das Konzept von Shakti drückt die Kraft und Stärke im temporalen Bereich aus. Bhagti hingegen steht für die Liebe, Hingabe und Meditation. Seit dem sechsten Sikh Guru, Guru Hargobind Sahib, ist Miri die politisch-temporale Führung und Piri die spirituell-religiöse Kraft im Sikh Glauben manifest.

Um die universelle Botschaft Gottes zu verbreiten, reiste Satguru Nanak Dev durch Indien und ferne Länder. Wo immer Baba Nanak eintraf, entstand ein Platz, an dem der Sikh Glaube gelehrt und angewandt wurde. Satguru Nanak Dev unternahm vier grosse Udasis (Reisen) durch Indien, Sri Lanka, Mekka, Saudi Arabien, Irak, Iran, Afghanistan. Er besuchte viele weitere Orte. Während dieser Reisen wurde Satguru Nanak Dev von Bhai Mardana und Bhai Bala Ji begleitet. Satguru Nanak Dev ist der Verfasser von Sri Japji Sahib, Sidh Ghost, Asa di Var. Er hat Teile des Rehras Sahib und Teile vom Kirtan Sohila verfasst. Der Heilige Guru Granth Sahib beinhaltet insgesamt 974 Hymnen von Satguru Nanak Dev, die in 19 Raags aufgeteilt sind.

Die drei Grundlagen in der Sikh Religion

Satguru Nanak Dev legte die drei folgenden Grundlagen fest:

1. Kirat Karo: Arbeite engagiert und aufrichtig für Deinen Lebensunterhalt.
2. Naam Japo/Naam Simran: Erinnere Dich stets bei allem, was Du tust, an Gott und Seinen Namen. Ein Sikh soll seinen Geist auf die göttliche Substanz, auf die Existenz und Realität Gottes (Naam) richten. Dies geschieht in Form von Naam Japo/Naam Simran, der Rezitation und Meditation auf die Identität Gottes mit dem "Gur Mantar Waheguru".
3. Wand Chakko: Teile das, was du hast, mit anderen und den weniger Begünstigten in der Gesellschaft.

Satguru Nanak Dev verliess diese Welt im Jahr 1539 in Kartapur und ging in Sach Khand, in die höchste Ebene der Wahrhaftigkeit, in das Reich Gottes ein. Das göttliche Licht von Akaal Purakh Waheguru, manifest in Satguru Nanak Dev, wurde auf den zweiten Sikh Guru, Guru Angad Dev, übertragen. Weitere Informationen über Satguru Nanak Dev finden Sie unter:

www.GuruNanakDev.de

Aus dem Siri Guru Granth Sahib über Satguru Nanak Dev

ਗੁਰੁ ਨਾਨਕੁ ਨਾਨਕੁ ਹਰਿ ਸੋਇ ॥੪॥੭॥੯॥ Nanak ist der Guru, Nanak ist der höchste Herr selbst. Nanak is the Guru; Nanak is the supreme Lord Himself. ||4||7||9||
(SGGS, Ang 865, Raag Gond, Guru Arjan Dev)

ਦੂਜਾ ਨਹੀ ਜਾਨੈ ਕੋਇ ॥ Lasse niemanden denken, dass Gott und Guru voneinander getrennt sind. Let no one think, that God and Guru are seperated.
ਸਤਗੁਰੁ ਨਿਰੰਜਨੁ ਸੋਇ ॥ Der Wahre Guru ist der makellose Herr. The True Guru is the immaculate Lord.
ਮਾਨੁਖ ਕਾ ਕਰਿ ਰੂਪੁ ਨ ਜਾਨੁ ॥ Glaube nicht, dass Er ein gewöhnlicher Mensch ist. Do not believe that He is a mere human being.
(SGGS, Ang 895, Ramkali)

ਜੋਤਿ ਰੂਪਿ ਹਰਿ ਆਪਿ ਗੁਰੂ ਨਾਨਕੁ ਕਹਾਯਉ ॥ Die Verkörperung des Lichts, der Herr selbst wird Guru Nanak genannt. The Embodiment of Light, the Lord Himself is called Guru Nanak.
(SGGS, Ang 1408)

ਪ੍ਰਗਟ ਭਈ ਸਗਲੇ ਜੁਗ ਅੰਤਰਿ ਗੁਰ ਨਾਨਕ ਕੀ ਵਡਿਆਈ ॥੪॥੧੧॥ Die glorreiche Grösse von Guru Nanak ist manifest in allen Zeitaltern. The glorious greatness of Guru Nanak is manifest, throughout all the ages. || 4 || 11 ||
(SGGS, Ang 611)
Guru Arjan Dev über Satguru Nanak Dev
In der moralischen Dunkelheit, die überall herrschte, brennt nun ein angezündetes Licht. Das ganze dunkle Zeitalter (Kali Yuga) wurde geistig erleuchtet, mit der Religion von Naam-Dharma, der spirituellen Disziplin (Meditation/Kontemplation) über den Namen Gottes. Es ist jetzt überall bekannt und offenbart. In der ganzen Welt und im Universum: Guru Nanak ist die Verkörperung vom Ewigen Geist Gottes.

In the pitch moral darkness all round. There burns a blazing Light (lamp). The whole dark age is spiritually illumined.
With the religion of Naam-Dharma: Spiritual discipline of contemplating God’s Name. It is now known and revealed, In the whole world and universe: Guru Nanak is the Embodiment of the Eternal Spirit of God.

Bhai Gurdas - Vārān 1, (23)
Die klagenden Schreie der Menschheit hörend, sandte Gott, der höchste Geber des Lebens und der Nahrung, Guru Nanak in diese Welt. Auf dem Weg der Wahrheit, betonte Er die Demut und initiierte seine Anhänger mit Charan Amrit. In diesem dunklen Zeitalter vieler Glaubensrichtungen und Bekenntnissen, offenbarte Er, dass das höchste Wesen, der vollkommene Schöpfer im ganzen Universum Eins ist. Er belebte die vier angeschlagenen Füsse des moralischen und spirituellen Lebens in dieser Welt und vereinte alle vier Kasten zu einem erleuchteten Geist eines 'Sikhs.' Er verkündete vollständige Gleichstellung zwischen den Königen und den demütigsten Armen und lehrte Ehrfurcht, Ehrerbietung und Demut...

Hearing the wailing cries of humanity,
God, the Supreme Giver of life and sustenance sent Guru Nanak to this world. On the Path of Truth, he stressed humility and initiated his disciples with Charan Amrit. In this dark age of many faiths and creeds, he revealed that the Supreme Being, the Perfect Lord is One in the whole Universe. He revived all the four crippled feet of moral and spiritual life in this world and blended all four castes into one enlightened Spirit of a 'Sikh'. He proclaimed complete equality between the kings and the humblest poor and taught reverence and humility...
Bhai Gurdas - Vārān 1, (24)
... Baba Nanak, stieg in das Reich der Wahrheit, zu Gott auf. Von Gott bekam er den Schatz Seines Namens (Waheguru Naam) und Demut. Baba Nanak verteilte Seine allwissende Vision auf Erden. Er sah die ganze Welt in Flammen aufgehen; ohne den Erleuchter der Wahrheit herrschte Dunkelheit. In Unwissenheit und Trauer klagte die Welt in Schmerz, die Schreie der leidenden Menschheit bewegten ihn zutiefst.

... Baba Nanak, thus, ascended the realm of Truth. From God he acquired the treasure, of His Name (Waheguru Naam) and humility. Baba Nanak, then cast his omniscient vision on the earth; He saw the whole world burning in flames; without the Enlightener of Truth, darkness prevailed. In ignorance and sorrow the world wailed in pain, the cries of suffering humanity moved him deeply.

Eine Anzahl von bedeutenden historischen Quellen geben das Erscheinen von Satguru Nanak Dev am Vollmond im Monat Katak, Oktober/November 1469 an:
  • Bhai Gurdas schreibt in seinem Kabitt 345:
    ਕਾਰਤਕ ਮਾਸ ਰੁਤਿ ਸਰਤ ਪੂਰਨਮਾਸ਼ੀ, ਆਠ ਜਾਮ ਸਾਠ ਘੜੀ ਆਜ ਤੇਰੀ ਬਾਰੀ ਹੈ। ਅਉਸਰ ਅਭੀਚ ਬਹੁ ਨਾਇਕ ਕੀ ਨਾਇਕਾ, ਰੂਪ ਗੁਣ ਜੋਬਨ ਸਿੰਗਾਰ ਅਧਿਕਾਰੀ ਹੈ। ਚਾਤਰ ਚਤਰ ਪਾਠ, ਸੇਵਕ ਸਹੇਲੀ ਸਾਠ, ਸੰਪਦਾ ਸਮਗਰੀ ਸੁਖ ਸਹਿਜ ਸੰਚਾਰੀ ਹੈ। ਸੁੰਦਰ ਮੰਦਰ ਸੁਭ ਲਗਨ ਸੰਜੋਗ ਭੋਗ ਜੀਵਨ ਜਨਮ ਧੰਨ ਪ੍ਰੀਤਮ ਪਿਆਰੀ ਹੈ.।
    Die Interpretation hierzu ist in Sant Sampuran Singh's Kabitt Savaiye Sidbhant Bodhani Satikh und Dayal Singh’s Nirmal Panth Darshan mit historischer Diskussion über 15 Seiten im Sikh Review vom Februar 1964 veröffentlicht.
  • Die Janam Sakhi von Bhai Bala Ji ist die erste Sikh Quelle, die über die Lebensereignisse von Satguru Nanak Dev berichtet. Diese Janam Sakhi ist auch als Paide Mokhe di Janam Sakhi bekannt. Bhai Bala Ji gibt in dieser Janam Sakhi den Monat Katak, Oktober/November 1469 an.
  • Damdami Taksal, der Taksal von Baba Deep Singh, der höchste Sitz des Lernens, gibt seit Entstehung den Monat Katak 1469 (Vollmond-Puranmashi) an.
  • Guru Tegh Bahadur's Malwe the Safar (1716) gibt den Monat Katak 1469 an.
  • Kesar Singh Chibber’s Bansavalinama und Gurparnali (1727 A.D.) führen beide das Erscheinen von Satguru Nanak Dev im Monat Katak 1469 auf.
  • Sant Gulab Singh aus dem Jahr 1753 schreibt ebenfalls den Monat Katak 1469.
  • Nanak Chandrodaya Sanskrit Janam Sakhi 1797 A.D.
  • Gurbilas Patshahi VI 1797 A.D. bestätigt das Erscheinen Satguru Nanak Dev im Monat Katak 1469.
  • Sant Das Chhiber, Janam Sakhi Baba Nanak (18. Jahrhundert), führt ebenfalls den Monat Katak auf.
  • Sant Singh Chhiber, Janam Sakhi Nanak Shah (frühes 19. Jahrhundert), bezieht sich auf den Monat Katak 1469.
  • Bhai Kavi Santokh Singh im Sri Guru Nanak Parkash 1823 A.D. führt den Monat Katak 1469 auf.
  • Bhai Vir Singh, Theologe, Sikh Gelehrter, Autor und Poet schreibt, dass Satguru Nanak Dev im Monat Katak zu Kartik Puranmashi 1469 auf Erden erschien.
  • Der Granth von Baba Binod Singh, der von der Familie des zweiten Sikh Gurus, Guru Angad Dev, abstammte und zur Zeit von Banda Singh Bahadur lebte, war ein Panj Pyare. Er veröffentlichte das traditionelle Erscheinungsdatum von Satguru Nanak Dev im Monat Katak 1469 zu Vollmond Puranmashi.
    ਉਰਜ ਮਾਸ ਕੀ ਪੂਰਨਮਾਸ਼ੀ। ਹਰਿ ਕੀਰਤ ਸੀ ਜੌਨ ਪ੍ਰਕਾਸ਼ੀ। ਸੰਮਤ ਨੌ ਖਟ ਸਹਿਸ ਛਬੀਸਾ। ਭੈ ਅਵਤਾਰ ਪ੍ਰਗਟੇ ਜਗਦੀਸ਼ਾ।
  • Bhatt Vahees 24. Sakhi "Guru kiyaan Sakhiyaan".
    ਮਾਤਾ ਤ੍ਰਿਪਤਾ ਪਿਤਾ ਕਾਲੂ ਜੀ ਕੇ ਘਰ ਬੇਦੀ ਬੰਸ ਮੇ ਸੰ ਮੈ ਕਾਤਕ ਸੁਦੀ ਪੁਨਯਾ ਕਾਤਕਗਤੇ ਤੇਰਾ ਗੁਰਵਾਰ ਅਧੀ ਰਾਤ ਕੋ ਗੁਰ ਨਾਨਕ ਜੀ ਕਾ ਅਵਤਾਰ ਹੂਆ….
  • Bhai Randhir Singh, Akandh Kirtani Jatha (AKJ), schrieb 1934 folgendes Gedicht:
    ਪੂਰਨ ਪ੍ਰਕਾਸ਼ ਪੂਰਾ ਪੂਨਿਓਂ ਆਕਾਸਿ ਚੰਦ, ਘਟਿ ਜੋਤਿ ਦੀਵਟੀ ਸਦੀਵ ਹੀ ਜਗਾਏ ਹੈਂ। ਦੀਪਕ ਜਗਾਇ ਘਟਿ ਆਰਤੀ ਉਤਰਵਾਇ, ਆਪਣੀ ਹੀ ਆਪਿ ਗੁਰੂ ਪੂਜਾ ਕਰਵਾਏ ਹੈਂ। ਸਦ ਨੌਂ ਬਹਾਰ ਸਸਿ-ਭਾਨ ਪ੍ਰਕਾਸ਼ ਰੁਤਿ, ਕਾਰਤਕ ਮਾਸ ਗੁਰ ਪੁੰਨਮ ਮਨਾਏ ਹੈਂ। ਕਾਰਤਕ ਮਾਸ ਗੁਰ ਪੁੰਨਮ ਸਦੀਵ ਤਾ ਕੈ, ਜਾ ਕੈ ਗੁਰ ਨਾਨਕ ਜੋਤੀਸ਼ ਪ੍ਰਗਟਾਏ ਹੈਂ।14।
    ਸੋਹਿਲੜੇ ਗਾਏ ਅਨਹਦ ਬੇਨ ਵਾਏ, ਘਰਿ ਘਰਿ ਕੀਰਤਨ ਪੁਰਬ ਮਨਾਏ ਹੈ। ਕੀਰਤਨ ਕਰਿ ਗੁਰਪੁਰਬ ਮਨਾਏ ਘਰਿ, ਪਾਵਨ ਪਵਿਤ੍ਰ ਮਿਤ੍ਰ ਆਜ ਮੋਰੇ ਆਏ ਹੈਂ
  • Gurparnali von Gulab Singh: In Nanak Chandrodaya and Amritsari Gurparnali, the date of birth is Kartik Purnima, but Meharban’s Janam Sakhi gives Baisakh Sudi 3. The correct one is that of Guru Nanak's Chandrodaya thus as far back as 1851. Sikh historians were conscious that Kartika's Puranmashi is the correct date and the Baisakhi Sudi 3 introduced by Mina Meharban should be rejected. (Minas, were the Narak Panthis - opponents of the Sikh Gurus).
  • Kaiflat Khandan erwähnt in Babe Nanak Jio: Kartik Puranmashi 1469 (Er bezieht sich hierbei auf die Janam Sakhi von Bhai Bala Ji).
  • Baba Nihal Singh Bawa Gurmukh Singh: Khurshid Khalsa gibt den Monat Katak, Oktober/November 1469 an.
  • Pandit Tara Singh Nirotam: Gur Tirath Sanghreh 1884 A.D. schreibt über das Erscheinungsdatum von Satguru Nanak Dev den Monat Katak 1469.
  • Nirmala Sampardaye: Gelehrte wie Sant Dayal Singh, Sant Sampuran Singh und alle nachfolgenden Generationen dieser Sampardayen haben stets das Katak (Oktober/November) Datum 1469 angegeben.
  • Alle Nihang Panths geben das Datum Katak 1469 für das Erscheinen von Satguru Nanak Dev an. Die älteste Nihang Sampardaye ist über 400 Jahre alt.
  • Gian Singh Giani lehnt das Baisakh Datum ab (Panth Parkash 1890).
  • Sharda Ram Phillauri: Sikhan de Raj di Vithia 1899 gibt den Monat Katak 1469 an.
  • Brahmananda Swami: Sri Nanak Chandrodaya Steek führt ebenfalls den Monat Katak 1469 auf.
  • Ram Narayan: Guru Chandrodaya Kaumadi 1884 A.D. gibt das traditionelle Katak Datum 1469 an.
  • Baba Sumer Singh: Prem Parkash (spätes 19. Jahrhundert) bezieht sich ebenfalls auf den Monat Katak.
  • Khazan Singh: Geschichte und Philosophie der Sikhs, führt das Erscheinen von Satguru Nanak Dev im Monat Katak 1469 auf.
  • Sewa Ram Singh in "Divine Master" schreibt, dass der erste Sikh Guru im Monat Katak auf Erden erschien.
Name Satguru Nanak Dev 'Bedi' Abstammung.
Ort des Erscheinens Rai Bhoi Ki Talwandi (Sri Nankana Sahib).
Datum des Erscheinens auf Erden 1526 Bikrami Katak Pooranmashi - 29. November 1469 AD.
Eltern Mata Tripta, Baba Kalu (Kalyan Chand).
Ehefrau Mata Sulakhani
Aufstieg zur Guruschaft (Gurgadi) Erscheinen auf der Welt
Aufstieg zu Sach Khand, in das ewige Reich Gottes (Verlassen des Körpers) 1596 Bikrami Asu - Sri Kartarpur Sahib, 10. Oktober 1539 AD.
Familie - Kinder Söhne: Baba Sri Chand 'Udasi', Baba Lakhmi Das.
Lebensdauer - Lebensspanne 69 Jahre 10 Monate 10 Tage.
Quellenangabe gemäß den traditionellen Sikh Daten von Damdami Taksal, Sri Gur Pratap Suraj Granth, Bhai Bala Ji etc.
*Anmerkung: Das Erscheinen von Satguru Nanak Dev wird gemäß den traditionellen Sikh Quellen im Monat Katak, Oktober/November 1469 angegeben. Es gibt einige wenige Quellen, die das Erscheinen am 15. April 1469 angeben, wie die Mina Meharban Janam Sakhi. Meharban und sein Vater Prithi Chand waren 'Minas', Narak Panthis. Sie waren Gegner von Guru Nanak Dev und den Sikh Gurus. Sie ernannten sich parallel zu Gurus.
Guru Angad Dev (1504-1552)
Er übertrug Sein eigenes Licht, das Licht von Akaal Purakh Waheguru an Lehna, Sri Guru Nanak Dev änderte Seine eigene Form... Lehna's Körper wurde Sein eigen.
(Quelle: Bhai Gurdas, Vārān 1:45 dt. Übersetzung)
Sri Guru Nanak Dev nahm den Körper von Angad an, um das Dharam, die Rechtschaffenheit in dieser Welt zu verbreiten.
(Quelle: Bachitar Natak, Ch. 5, st. 7)

Satguru Nanak Dev verfasste das Gurmukhi Alphabet, dass später von Guru Angad Dev erfolgreich verbreitet wurde. In Raag Asa, Mehla 1 in Patti Likhi, einer Bani Komposition im Siri Guru Granth Sahib (Ang 432-434), werden alle Buchstaben des Gurmukhi Alphabets unter Satguru Nanak Dev aufgeführt, zusammengestellt von Guru Arjan Dev. Als Bhai Lehna (Guru Angad Dev) hörte, wie Bhai Jodha Ji die Hymnen vom 'Asa di Var' sang, war er davon zutiefst berührt und in Ihm stieg die Sehnsucht auf, Satguru Nanak Dev persönlich zu begegnen.

Bhai Jodha Ji, lehrte Bhai Lehna Ji einige Verse von Gurbani, die er von Herzen meisterte und täglich rezitierte. Die Rezitation von Gurbani erfüllte sein Herz mit Liebe und liess in ihm die Sehnsucht enstehen, Guru Nanak Dev zu treffen.

Bhai Jodha Ji, taught Bhai Lehna Ji a few verses of Gurbani which He eagerly mastered by heart and recited them daily. The recitations filled His heart with love and further intensified His longing to meet the Guru Ji.
(Quelle: Jivan of Guru Angad Dev Ji)

Bhai Paira Mokha Ji lehrte Bhai Lehna Ji das Gurmukhi lesen. Das Unterrichten und Verbreiten von Gurmukhi festigte den unabhängigen und distinktiven Charakter der Sikh Gemeinde. Gleichzeitig wurde damit verdeutlicht, dass es kein Vorrecht mehr für eine bestimmte religiöse Lehrsprache (Sanskrit), Kaste oder Religion gab. Die Botschaft Gottes, das Heilige Wort, Gurbani, sollte direkt von allen Menschen verstanden und erfahren werden können, unabhängig des sozialen Status. Guru Angad Dev gründete hierzu die erste Schule in Khadur Sahib. Mädchen und Jungen erhielten gleichberechtigt Schulunterricht. Der zweite Sikh Guru gab Bhai Bala Ji den Auftrag, die Janam Sakhi (Lebensgeschichte) von Baba Nanak zusammen zu stellen. Bhai Paira Mokha Ji unterstützte Bhai Bala Ji dabei. Laut Guru Angad Dev sollte der Mensch sich um Geist und Körper gleichermassen kümmern. Er etablierte dafür ein Fitnesstraining, das Mall Akhara genannt wurde, um die mentale und physische Gesundheit der Sikhs zu stärken. Der zweite Sikh Guru stellte die Hymnen von Satguru Nanak Dev zusammen. Guru Angad Dev Ji diente Baba Nanak mit unbeschreiblicher, selbstloser Liebe und Hingabe. Der zweite Sikh Guru erweiterte die kommunale Freiküche, das Guru ka Langar, und wurde dabei von Seiner Ehefrau Mata Khivi Ji unterstützt.

Mata Khivi wird im Siri Guru Granth Sahib auf Ang 966/967 beschrieben:

Sagt Balwand, der Barde: Khivi, edle Seele, war wie der Baum, der Schatten aus dicken Blättern spendete. In ihrer Küche wurde reichhaltige Kost verteilt, Khir (süsser Reis) angereichert mit Ghee, der wie Amrit Elixier schmeckte. Die Gesichter der gläubigen Anhänger des Gurus wurden strahlend und hell; die Egoisten schrumpften wie Stroh. Der Meister gab seine Zustimmung, als Guru Angad sich heldenhaft einsetzte. Der von Mutter Khivi geheiratete Herr trug die Last der Erde.

Says Balwand, the bard: Khivi, noble soul, was like the tree with shade of thick leaves. In her kitchen was distributed rich fare, khir enriched with ghee tasting like Amrit elixir. The faces of the Guru's disciple became radiant and bright; the egoists shrunk like straw. The Master gave his approval when Guru Angad exerted himself heroically. Mother's Khivi wedded Lord carried the earth's burden.

Das zweite Licht von Akaal Purakh Waheguru, die zweite Form von Satguru Nanak Dev, manifest in Guru Angad Dev, übertrug die Guruschaft (Gurgadi) auf Guru Amar Das.

Name Satguru Angad Dev 'Thehan'
Ort des Erscheinens Mate di Sarai (Nange di Sarai) Mukhtsar
Datum des Erscheinens 1561 Bikrami Vaisakh - 23. April 1504 AD
Eltern Mata Sabharee (Mata Daya Kaur), Baba Pheru Mal
Ehefrau Mata Khivi
Aufstieg zur Guruschaft 1596 Bikrami Asu at Sri Kartarpur Sahib - 6. Oktober 1539 AD
Aufstieg zu Sach Khand 1609 Chet 27. März 1552 in Khadur Sahib
Familie Söhne: Baba Dasu, Baba Datu
Töchter: Bibi Amro, Bibi Anokhi
Lebensdauer 47 Jahre 11 Monate 3 Tage
Guruschaft 12 Jahre 6 Monate 14 Tage
Quelle: Damdami Taksal

Guru Amar Das (1469-1574)

Guru Amar Das führte die Tradition der kommunalen Freiküche fort. Der dritte Sikh Guru predigte nicht nur die Gleichstellung aller Menschen, sondern Er förderte die Gleichberechtigung der Frau. Guru Amar Das war mit Mata Ramo Ji verheiratet. Der dritte Sikh Guru setzte sich für die Befreiung der Frau von Praktiken des Purdah, dem zwanghaften Tragen des Vollschleiers ein und predigte mit Nachdruck gegen die Praxis von Sati, der Hindu-Frauenverbrennung. Beim Tod des Mannes musste die Hindu-Frau lebendig mit auf den Scheiterhaufen. Guru Amar Das lehrte, dass Frauen dasselbe göttliche Licht in sich tragen, wie die Männer. Er integrierte diesen Grundgedanken in Form von gleichberechtigten Aufgaben in der Sikh Gemeinde. Guru Amar Das begann das System von Manji und Piri zu etablieren, indem Er die Männer als Manji und 52 Frauen als Piris ernannte, um die Botschaft des Sikh Glaubens erfolgreich zu verbreiten. Guru Amar Das erbaute Baoli in Goindwal Sahib. Dieser heilige Ort besitzt 84 Stufen und wurde das erste wichtige Pilger Zentrum für Sikhs. Guru Amar Das verfasste insgesamt 907 Verse (Stanzas), welche das Anand Sahib, das Gebet der Glückseligkeit, beinhaltet. Das Anand Sahib gehört zu den täglichen fünf Morgengebeten in der Sikh Religion und wird in der Sikh Heirat, Anand Karaj, die von Guru Ram Das eingeführt wurde, rezitiert. Der dritte Sikh Guru erstellte weitere Kopien der Hymnen von Satguru Nanak Dev und Guru Angad Dev und fügte Seine eigenen Hymnen, sowie die von anderen Heiligen, den Bhagats hinzu, die im Einklang mit der Lehre der Sikh Gurus waren und die Einheit mit dem wundervollen Schöpfer realisierten.

Die drei Bhaba mit denen Guru Amar Das Seine Sikhs vorbildlich prägte:
- Bhalla (Changa hoea)
- Bhana (Jo Akaal Purakh Hukam)
- Bhulla (Baksch lo)

Das dritte Licht von Akaal Purakh Waheguru, die dritte Form von Satguru Nanak Dev, Guru Amar Das, verliess Seinen Körper in einem hohen Alter in Goindwal Sahib nahe dem Distrikt Amritsar. Die Guruschaft (Gurgadi) wurde auf Seinen Schwiegersohn Guru Ram Das übertragen.

Name Satguru Amar Das 'Bhale'
Ort des Erscheinens Basarke Distrikt Amritsar
Datum des Erscheinens Vaisakh Sudhi 14, 1526 Bikrami - 5. Mai 1469 AD
Eltern Mata Lachmi, Baba Tej Bhan
Ehefrau Mata Ramo
Heirat 7. Magh 1557 Bikrami - 19. Januar 1500 AD
Aufstieg zur Guruschaft 1609 Bikrami Chet Khadur Sahib - 25. März 1552 AD
Aufstieg zu Sach Khand 1631 Bikrami Padro Goindwal Sahib - 1. Oktober 1574 AD
Familie Söhne: Baba Mohan, Baba Mohri

Töchter: Bibi Dhani, Bibi Bhani
Lebensdauer 105 Jahre 4 Monate 1 Tag
Guruschaft 21 Jahre 5 Monate 14 Tage
Quelle: Damdami Taksal

Guru Ram Das (1534-1581)

Guru Ram Das war mit Mata Bhani Ji, der Tochter von Guru Amar Das, verheiratet. Der vierte Sikh Guru gründete die Stadt Amritsar. Die traditionelle Sikh Heirat, Anand Karaj, basiert auf dem Lavan, einer vier Strophen-Hymne, die Guru Ram Das komponierte. Der vierte Sikh Guru legte die Regeln für die Sikh Heirat fest. Anand Karaj sollte laut Guru Ram Das ausschließlich zwischen zwei Sikhs durchgeführt werden. Der Sri Harmandir Sahib wurde mit dem Bau eines heiligen Amrit Sarovar (Amrit See) initialisiert. Sein Sohn, Guru Arjan Dev, vervollständigte die Arbeit an dem heiligen Sarovar und erbaute später den berühmten Sri Harmandir Sahib. Guru Arjan Dev, der fünfte Sikh Guru, beschreibt die Wirkung des Badens in diesem heiligen Amrit See von Guru Ram Das mit den folgenden Worten:

ਰਾਮਦਾਸਿ ਸਰੋਵਰ ਨਾਤੇ ॥ ਸਭ ਲਾਥੇ ਪਾਪ ਕਮਾਤੇ ॥੨॥
Beim Baden im Heiligen Sarovar von Guru Ram Das werden alle Sünden, die eine Person begangen hat, fort gewaschen.
Bathing in the sacred pool of Guru Ram Das, All the sins one has committed are washed away.
(SGGS, Ang 624)

Guru Ram Das organisierte die Struktur der Sikh Gesellschaft und verbreitete in ganz Nord Indien erfolgreich die Botschaft des Sikh Glaubens. In Seinen Hymnen betont Er stets die Wichtigkeit von Naam Simran, die Meditation auf den Namen Gottes, und die Rezitation von Gurbani. Er lehrte die Lobpreisungen Gottes in Form von Kirtan zu praktizieren, Seva auszuüben und der Heiligen Versammlung, der Saadh Sangat, beizutreten. Guru Ram Das hatte drei Söhne: Prithi Chand, Mahadev und Arjan Dev. Der vierte Sikh Guru übergab die Guruschaft nicht an Seinen ältesten Sohn Prithi Chand, sondern an Seinen jüngsten Sohn, Guru Arjan Dev. Prithi Chand pflegte eine lebenslange Eifersucht gegenüber Guru Arjan Dev und begann das Masand System, die Einnahmen für die Sikh Sangat und Kar Seva zu korrupieren. Er verbündete sich mit den Gegnern der Guru Familie. Prithi Chand und seine Nachkommenschaft waren für eine tiefe Spaltung in der Sikh Gemeinde verantwortlich. Mit Hilfe seiner Verbündeten versuchte er den Sohn von Guru Arjan Dev, Guru Hargobind Sahib, zu vergiften. Sein Sohn Meharban schrieb die "Meharban Janam Sakhi" über Satguru Nanak Dev. Er verfasste Hymnen unter den Namen der Sikh Gurus und verfälschte Daten und Fakten. Später wurde das Masand System durch den zehnten Sikh Guru, Guru Gobind Singh, und den Guru Khalsa Panth beseitigt. Die Sikhs wurden angewiesen, den Umgang mit Prithi Chand und seiner Anhängerschaft zu vermeiden. Das vierte Licht von Akaal Purakh Waheguru, die vierte Form von Satguru Nanak Dev, manifest in Guru Ram Das, übertrug die Guruschaft auf Seinen jüngsten Sohn Guru Arjan Dev.

Name Satguru Ram Das (Sodhi Abstammung)
Ort des Erscheinens Chuna Mundi - Lahore (heutiges Pakistan)
Datum des Erscheinens 1591 Bikrami Katak - 2. November 1534 AD
Eltern Mata Daya Kaur (Khem Kaur), Baba Hardas
Ehefrau Mata Bhani
Aufstieg zur Guruschaft 1631 Bikrami Bhadro - 29. September 1574 AD
Sri Goindwal Sahib
Aufstieg zu Sach Khand 1638 Bikrami Bhadro - 19. September 1581 AD
Sri Goindwal Sahib
Familie Söhne: Prithi Chand, Mahadev, Guru Arjan Dev
Lebensdauer 47 Jahre 16 Tage
Guruschaft 6 Jahre 11 Monate 20 Tage
Quelle: Damdami Taksal

Guru Arjan Dev (1563-1605)

Guru Arjan Dev erbaute das zentrale Heiligtum, den berühmten Sri Harmandir Sahib in Amritsar. Der Sri Harmandir Sahib befindet sich im Bundesstaat Punjab, im Land der fünf Seen. Guru Arjan Dev war mit Mata Ganga Ji verheiratet. Aus dieser Ehegemeinschaft ging, nachdem Mata Ganga Ji den Segen von Baba Budha Ji erhielt, ein Sohn, Guru Hargobind Sahib, hervor. Um den Sikh Glauben zu konsolidieren und ihn zu erweitern, hat Guru Arjan Dev eine monumentale Leistung vollbracht. Nachdem Er die Hymnen der ersten vier Sikh Gurus und von ausgewählten Heiligen sammelte (Sufis, Hindus und Muslime), die im Einklang mit der Lehre der Sikh Gurus waren und die Einheit mit Gott durch Naam Meditation realisiert haben, stellte Er den Adi Guru Granth mit der persönlichen Unterstützung Seines Verwandten Bhai Gurdas zusammen. Bhai Gurdas schrieb nach Diktat von Guru Arjan Dev die Heiligen Hymnen nieder. Der fünfte Sikh Guru hat insgesamt 2218 Hymnen verfasst und dem Adi Guru Granth hinzugefügt. Guru Arjan Dev installierte 1604 feierlich den Adi Guru Granth im Sri Harmandir Sahib. Der fünfte Sikh Guru ernannte Baba Budha Ji als den ersten Haupt Granthi im Sri Harmandir Sahib. Baba Budha Ji diente insgesamt sechs Sikh Gurus und erreichte ein hohes Alter von 125 Jahren. Guru Arjan Dev führte die Praxis des Daswandh (Tithe) ein. Die Sikhs sollten den zehnten Teil ihres Einkommens für gemeinschaftliche und wohltätige Zwecke spenden. Guru Arjan Dev ist der Verfasser vom 'Sri Sukhmani Sahib', dem Gebet für Freude und Frieden des Geistes. Er verfasste das Bani 'Dukh Banjani', dass gegen Leid und Krankheit rezitiert wird. Der fünfte Sikh Guru verfasste Teile des Rehras Sahib und Teile vom Kirtan Sohila. Guru Arjan Dev entwickelte und spielte das Instrument Saranda und trug Seinen Schülern auf, das Singen der Heiligen Hymnen mit diesem Instrument zu üben, damit die Individual Seele die Gegenwart des allmächtigen Schöpfers im Bewusstsein erfährt.

Im historischen Quellenverzeichnis der Sikh Historie, im Sri Gur Pratap Suraj Granth (1843) von Bhai Kavi Santokh Singh, der zeitlich vor Bute Shah's Version von 1848 veröffentlicht wurde, steht geschrieben, dass Guru Arjan Dev den ersten Grundstein für den Sri Harmandir Sahib legte.

ਇਮਿ ਅਰਦਾਸ ਕਰੀ ਬ੍ਰਿਧ ਜਬੈ। ਸ੍ਰੀ ਅਰਜਨ ਕਰ ਪੰਕਜ ਤਬੈ॥੧੩॥
ਗਹੀ ਈਟ ਤਿਹ ਕਰੀ ਟਿਕਾਵਨ। ਮੰਦਰ ਅਿਵਚਲ ਨੀਵ ਰਖਾਵਨ।
Sri Guru Arjan Sahib Ji setzte dann mit Seinen Händen den ersten Ziegelstein (Grundstein).
Sri Guru Arjan Sahib Ji with his hands then placed the first brick.
(Sri Gur Pratap Suraj Granth - Ras 2, Ansu 53)

Die Autoren der Sikh Geschichte von Gurbilas Patshahi 6, Gurbilas Patshahi 10, Mehma Parkash (1776), Bansavalinama, Gurkirat Parkash (1812), Pracheen Panth Parkash von Rattan Singh Bhangu haben in ihren Werken nicht erwähnt, dass Mian Mir den Grundstein des Sri Harmandir Sahib legte. Die erste Quelle, die Mian Mir erwähnte, war der muslimische Autor Bute Shah (1848), der im Auftrag der East India Company gearbeitet hat.

Guru Arjan Dev Sahib vollendete die Arbeit an zwei heiligen Amrit Sarovars in Santokhsar und Amritsar. Nach der Fertigstellung des Sri Harmandir Sahib beendete Guru Arjan Dev den Bau von Santokhsar. Guru Arjan Dev gründete die Stadt Tarn Taran nahe Goindwal Sahib. Der fünfte Sikh Guru erbaute dort einen Gurudwara, einen Amrit Sarovar, sowie ein Haus für Leprakranke. Er legte den Grundstein für die Stadt Hargobindpur, die am Fluss Bias liegt. Guru Arjan Dev liess einen grossen Brunnen zur Bewässerung in Chheharta, wenige Kilometer von Amritsar entfernt, für die Bevölkerung anlegen. Guru Arjan Dev war der erste Sikh Guru, der gefoltert wurde und Shaheedi (Martyrium) erlangte.

1605* wurde Guru Arjan Dev auf Anweisung von Kaiser Jahangir eingesperrt, da er in Guru Arjan Dev eine ernsthafte Gefahr sah. Jahangir vermutete, dass Guru Arjan Dev einen Rivalen nach dem Tod von Kaiser Akbar unterstützen könnte. Eine weitere historische Begebenheit, die zur Einsperrung von Guru Arjan Dev führte, hängt mit Chandu Shah zusammen. Chandus Tochter sah den Sohn von Guru Arjan Dev, Guru Hargobind Sahib, und war zutiefst fasziniert von Ihm. Sie hatte den Wunsch Guru Hargobind Sahib zu heiraten. Als Chandu Shah das Heiratsangebot unterbreitete, lehnte die Sikh Sangat ab. Daraufhin sah sich Chandu in seiner Familienehre verletzt. Chandu Shah begann Unwahrheiten über Guru Arjan Dev zu verbreiten und konnte Jahangir dazu veranlassen, den Sikh Guru nach Lahore zu bringen. Kaiser Jahangir sperrte Guru Arjan Dev ein und übergab Ihn an Murtaza Khan, einen Offiziellen des Kaisers, der den Sikh Guru folterte und dazu zwingen wollte, zum Islam überzutreten. Guru Arjan Dev lehnte es ab, zum Islam zu konvertieren. Der Sikh Guru zog das Martyrium vor, um so die Integrität und Stärke des Sikh Glaubens für die Zukunft zu konsolidieren. Guru Arjan Dev wurde von Seinen fünf Sikhs Bhai Bidhi Chand Ji, Bhai Jetha Ji, Bhai Langah Ji, Bhai Pirana Ji und Bhai Para Ji nach Lahore begleitet, wo Er auf einer glühenden Eisenplatte, unter der sich Feuer befand, sitzen musste. Dabei wurde Ihm heisser Sand über den Körper geschüttet. Guru Arjan Dev wurde fünf Tage lang gefoltert und ertrug diesen Schmerz. Der fünfte Sikh Guru sang die Heiligen Hymnen und meditierte auf den Namen Gottes, Waheguru. Tagsüber wurde Guru Arjan Dev gefoltert, am Abend gab Er spirituelle Diskurse für die Menschen, die Ihn besuchten. Er untersagte Seinen 5 Sikhs, die mit in Lahore anwesend waren und die Folterungen mitansahen, einzugreifen. Guru Arjan Dev's Freund und treuer Anhänger, der Sufi Heilige Mian Mir, besuchte Guru Arjan Dev und wollte helfen und intervenieren.

Guru Arjan Dev sagte zu Mian Mir:
Ich ertrage alle diese Folterungen, um ein Beispiel für die Lehrer des Wahren Namens zu setzen, dass sie nicht die Geduld verlieren oder Gott in ihrer Bedrängnis anklagen. Der wahre Test des Glaubens ist die Stunde der Misere.

I bear all this Torture to set an example to the Teachers of the True Name that they may not lose patience or rail at God in affliction. The true test of Faith is the hour of misery.
(Quelle: Macauliffe, M.A. op.cit. pp 94-97)

Guru Arjan Dev überlebte die schweren Folterungen. Chandu Shah bot Guru Arjan Dev erneut die Heirat zwischen seiner Tochter und Guru Hargobind Sahib an, in der Hoffnung, dass Guru Arjan Dev nun endlich einlenken würde. Guru Arjan Dev sagte zu Chandu, dass er ein Bad im Fluss Ravi nehmen möchte und ihm danach Seine Entscheidung mitteilen wird. Der Körper des Sikh Gurus war übersät von Brandblasen und Folterverletzungen. Sein geistiger Zustand war jedoch unverändert, eins mit Akaal Purakh Waheguru, in Anand (Bliss). Guru Arjan Dev teilte Seinen 5 Sikhs mit, dass er nun in Seine formlose Form übergehen wird. Er gab die Anweisung, dass Sein Körper nicht kremiert werden sollte, sondern dass Er Seinen Körper dem Ravi Fluss übergeben wird. Bevor Guru Arjan Dev im Willen Gottes Sein Körperkleid verliess, beauftragte er Seine 5 Sikhs, Seinem jungen Sohn Guru Hargobind Sahib auszurichten, nicht zu trauern, sondern die Lobpreisungen des allmächtigen Herrn zu singen und den Menschen, die Trauer und Schmerz haben, zu helfen. Guru Arjan Dev gab den Auftrag, dass Guru Hargobind Sahib eine Verteidigungsarmee gründen sollte, um die Bevölkerung gegen Tyrannei und Unterdrückung zu verteidigen. Guru Hargobind Sahib sollte die Rechtschaffenheit und Wahrheit, als auch die Religionsfreiheit aller wiederherstellen und garantieren. Chandu Shah wurde für seinen Verrat, für die inhumanen Verbrechen und Folterungen, die er an Guru Arjan Dev und gegenüber dem Guru Haus ausübte, von den Sikhs, die die Folterungen mitansahen, kurze Zeit später umgebracht. Das fünfte Licht von Akaal Purakh Waheguru, die fünfte Form von Baba Nanak, war die Verkörperung von höchster, unbeschreiblicher göttlicher Hingabe, durchdrungen von der kosmischen Liebe. Guru Arjan Dev verkörperte spirituelle Exzellenz und Opferhingabe. Der fünfte Sikh Guru übertrug die Guruschaft auf Seinen Sohn Guru Hargobind Sahib.
(*1605 gemäß den traditionellen Sikh Daten)

Bhatt Kal, der Poet über Guru Arjan Dev
ਗੁਰੁ ਅਰਜੁਨੁ ਘਰਿ ਗੁਰ ਰਾਮਦਾਸ ਅਪਰੰਪਰੁ ਬੀਣਾ ॥੩॥
Im Haus von Guru Ram Das, Guru Arjan ist als die Verkörperung des unendlichen Herrn erschienen. ||3||

In the House of Guru Ram Das, Guru Arjan has appeared as the Embodiment of the Infinite Lord. ||3||
(SGGS, Ang 1407)
Bhatt Mathura über Guru Arjan Dev
ਤਤੁ ਬਿਚਾਰੁ ਯਹੈ ਮਥੁਰਾ ਜਗ ਤਾਰਨ ਕਉ ਅਵਤਾਰੁ ਬਨਾਯਉ ॥
ਸਵਈਏ ਮਹਲੇ ਪੰਜਵੇਂ ਕੇ (ਭਟ ਮਥੁਰਾ) ੬:੩ - ਗੁਰੂ ਗ੍ਰੰਥ ਸਾਹਿਬ : ਅੰਗ ੧੪੦੯ ਪੰ. ੮
ਜਪ੍ਯ੍ਯਉ ਜਿਨ੍ਹ੍ਹ ਅਰਜੁਨ ਦੇਵ ਗੁਰੂ ਫਿਰਿ ਸੰਕਟ ਜੋਨਿ ਗਰਭ ਨ ਆਯਉ ॥੬॥
ਸਵਈਏ ਮਹਲੇ ਪੰਜਵੇਂ ਕੇ (ਭਟ ਮਥੁਰਾ) ੬:੪ - ਗੁਰੂ ਗ੍ਰੰਥ ਸਾਹਿਬ : ਅੰਗ ੧੪੦੯ ਪੰ. ੮
ਕਲਿ ਸਮੁਦ੍ਰ ਭਏ ਰੂਪ ਪ੍ਰਗਟਿ ਹਰਿ ਨਾਮ ਉਧਾਰਨੁ ॥
ਸਵਈਏ ਮਹਲੇ ਪੰਜਵੇਂ ਕੇ (ਭਟ ਮਥੁਰਾ) ੭:੧ - ਗੁਰੂ ਗ੍ਰੰਥ ਸਾਹਿਬ : ਅੰਗ ੧੪੦੯ ਪੰ. ੯
ਬਸਹਿ ਸੰਤ ਜਿਸੁ ਰਿਦੈ ਦੁਖ ਦਾਰਿਦ੍ਰ ਨਿਵਾਰਨੁ ॥
ਸਵਈਏ ਮਹਲੇ ਪੰਜਵੇਂ ਕੇ (ਭਟ ਮਥੁਰਾ) ੭:੨ - ਗੁਰੂ ਗ੍ਰੰਥ ਸਾਹਿਬ : ਅੰਗ ੧੪੦੯ ਪੰ. ੧੦
ਨਿਰਮਲ ਭੇਖ ਅਪਾਰ ਤਾਸੁ ਬਿਨੁ ਅਵਰੁ ਨ ਕੋਈ ॥
ਸਵਈਏ ਮਹਲੇ ਪੰਜਵੇਂ ਕੇ (ਭਟ ਮਥੁਰਾ) ੭:੩ - ਗੁਰੂ ਗ੍ਰੰਥ ਸਾਹਿਬ : ਅੰਗ ੧੪੦੯ ਪੰ. ੧੦
ਮਨ ਬਚ ਜਿਨਿ ਜਾਣਿਅਉ ਭਯਉ ਤਿਹ ਸਮਸਰਿ ਸੋਈ ॥
ਸਵਈਏ ਮਹਲੇ ਪੰਜਵੇਂ ਕੇ (ਭਟ ਮਥੁਰਾ) ੭:੪ - ਗੁਰੂ ਗ੍ਰੰਥ ਸਾਹਿਬ : ਅੰਗ ੧੪੦੯ ਪੰ. ੧੦
ਧਰਨਿ ਗਗਨ ਨਵ ਖੰਡ ਮਹਿ ਜੋਤਿ ਸ੍ਵਰੂਪੀ ਰਹਿਓ ਭਰਿ ॥
ਸਵਈਏ ਮਹਲੇ ਪੰਜਵੇਂ ਕੇ (ਭਟ ਮਥੁਰਾ) ੭:੫ - ਗੁਰੂ ਗ੍ਰੰਥ ਸਾਹਿਬ : ਅੰਗ ੧੪੦੯ ਪੰ. ੧੧
ਭਨਿ ਮਥੁਰਾ ਕਛੁ ਭੇਦੁ ਨਹੀ ਗੁਰੁ ਅਰਜੁਨੁ ਪਰਤਖ੍ਯ੍ਯ ਹਰਿ ॥੭॥੧੯॥

O Mathura, betrachte diese essentielle Wahrheit:
Um die Welt zu retten, inkarnierte sich der Schöpferherr selbst.
Savaiye (Lobpreisung von Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
Wer auch immer auf Guru Arjan Dev meditiert,
wird nicht mehr den schmerzvollen Kanal der Reinkarnation durchlaufen müssen. ||6||
Savaiye (Lobpreisung von Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
Im Ozean dieses dunklen Zeitalters des Kali Yuga,
wurde der Name des Herrn in der Form von Guru Arjan offenbart, um die Welt zu retten.
Savaiye (Lobpreisung von Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
Schmerz und Armut werden dem Menschen genommen,
in dessen Herzen der Heilige wohnt.
Savaiye (Lobpreisung von Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
Er ist die reine, unbefleckte Form des unendlichen Herrn;
ausser Ihm gibt es keinen anderen.
Savaiye (Lobpreisung von Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
Wer Ihn in Gedanken, Wort und Tat kennt, wird Ihm ähnlich.
Savaiye (Lobpreisung von Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
Er durchdringt völlig die Erde, den Himmel und die neun Regionen des Planeten.
Er ist die Verkörperung von Gottes Licht.
Savaiye (Lobpreisung von Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
So spricht Mathura: Es gibt keinen Unterschied zwischen Gott und Guru;
Guru Arjan ist die Personifikation des Herrn selbst. ||7||19||

O Mathura, consider this essential Truth:
to save the world, the Lord incarnated Himself.
Savaiye (praise of Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
Whoever meditates on Guru Arjun Dev,
shall not have to pass through the painful womb of reincarnation ever again. ||6||
Savaiye (praise of Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
In the ocean of this Dark Age of Kali Yuga,
the Lord's Name has been revealed in the form of Guru Arjan, to save the world.
Savaiye (praise of Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
Pain and poverty are taken away from that person,
within whose heart the Saint abides.
Savaiye (praise of Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura
He is the Pure, Immaculate Form of the Infinite Lord;
except for Him, there is no other at all.
Savaiye (praise of Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
Whoever knows Him in thought, word and deed, becomes just like Him.
Savaiye (praise of Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
He is totally pervading the earth,
the sky and the nine regions of the planet.
He is the Embodiment of the Light of God.
Savaiye (praise of Guru Arjan Dev) Bhatt Mathura.
So speaks Mathura: there is no difference between God and Guru;
Guru Arjan is the Personification of the Lord Himself. ||7||19||
(SGGS, Ang 1409)

Bhai Gurdas über Guru Arjan Dev (Vārān 24, Pauri 21)
ਹਰਖਹੁ ਸੋਗਹੁ ਬਾਹਰਾ ਹਰਣ ਭਰਣ ਸਮਰਥੁ ਸਰੰਦਾ॥
ਰਸ ਕਸ ਰੂਪ ਨ ਰੇਖਿ ਵਿਚਿ ਰਾਗ ਰੰਗ ਨਿਰਲੇਪੁ ਰਹੰਦਾ॥
ਗੋਸਟਿ ਗਿਆਨ ਅਗੋਚਰਾ ਬੁਧਿ ਬਲ ਬਚਨ ਬਿਬੇਕ ਨ ਛੰਦਾ॥
ਗੁਰ ਗੋਵਿੰਦੁ ਗੋਵਿੰਦੁ ਗੁਰੁ ਹਰਿਗੋਵਿੰਦੁ ਸਦਾ ਵਿਗਸੰਦਾ॥
ਅਚਰਜ ਨੋ ਅਚਰਜ ਮਿਲੈ ਵਿਸਮਾਦੈ ਵਿਸਮਾਦ ਮਿਲਦਾ॥
ਗੁਰਮੁਖਿ ਮਾਰਗਿ ਚਲਣਾ ਖੰਡੇ ਧਾਰ ਕਾ ਰ ਨਿਬਹੰਦਾ॥
ਗੁਰ ਸਿਖ ਲੈ ਗੁਰ ਸਿਖੁ ਚਲਦਾ

Jenseits von Freude und Leid ist Er der Schöpfer, Erhalter und Zerstörer. Er ist fern von Vergnügen, Zurückweisung, Formen und inmitten von Festlichkeiten, bleibt Er losgelöst und stabil. Unzugänglich durch Diskussion, ist Er jenseits der Kräfte des Intellekts, der Sprache, der Weisheit und des Lobes. Hargobind (der Guru) akzeptiert Guru Arjan Dev als Allmächtigen und nimmt den Allmächtigen als Guru an und bleibt dabei stets erhaben. Da Er voller Wunder ist, ist Er in das höchste Wunder vertieft und von Ehrerbietung inspiriert, Er bleibt in der höchsten Verzückung eingetaucht. Sich auf dem Weg des Gurmukhs zu bewegen, ist wie auf der Klinge des Schwertes zu treten. Die Lehren des Gurus (Gurmat) zu akzeptieren, nimmt der Schüler sie in seinem Leben auf und wendet sie an.

Beyond pleasure and sorrow He is creator, sustainer and destroyer. He is away from enjoyments, repulsions, forms and even being amidst festivities, He remains detached and stabilized. Unapproachable through discussions, He is beyond the powers of intellect, speech, wisdom and praise. Accepting Guru, Guru Arjan Dev as Almighty and Almighty as Guru, Hargobind (the Guru) remains ever elated. Being full of wonder He is absorbed in the supreme Wonder and thus being awe inspired he remains immersed in supreme rapture. Moving on the way of Gurmukhs is like treading on the edge of sword. Accepting the teachings of the Guru (Gurmat), the disciple adopts them in his life.
Name Satguru Arjan Dev (Sodhi Abstammung)
Ort des Erscheinens Sri Goindwal Sahib
Datum des Erscheinens 1620 Bikrami Vaisakh - 14. April 1563 AD
Eltern Mata Bhani, Sri Guru Ram Das
Ehefrau Mata Ganga
Aufstieg zur Guruschaft 1638 Bikrami Bhadro - 18. September 1581 AD
Aufstieg zu Sach Khand 1663 Bikrami Jeth - 25. Mai 1605 AD, Gurdwara Dera Sahib Lahore
Familie Sohn: Sri Guru Hargobind Sahib
Lebensdauer 42 Jahre 1 Monat 27 Tage
Guruschaft 24 Jahre 9 Monate 2 Tage
Quelle: Damdami Taksal

Guru Hargobind Sahib (1596-1638)

Guru Hargobind Sahib transformierte die Sikhs, indem Er ihnen die Sikh Kampf- und Militärkunst Gatka lehrte und Waffen zur Verteidigung der Bevölkerung einführte. Guru Hargobind Sahib trug fortan zwei Schwerter. Das erste Schwert symbolisiert die weltlich-politische Macht, Miri, das zweite Schwert steht für die spirituelle Kraft, Piri. Dieses Konzept spiegelt sich in der Sikh Philosophie von Satguru Nanak Dev im Prinzip von Shakti-Bhagti, Sangat-Pangat, Degh-Tegh wieder. Guru Hargobind Sahib war ein ausgezeichneter und siegreicher Feldherr. Er führte die Terminologie des Sant-Siphai, des Heiligen Kriegers, ein. Der Sant-Sipahi sollte die Qualitäten eines Heiligen besitzen, der stets mit Guru/Gott durch Waheguru Naam und Gurbani verbunden ist und die Qualitäten eines rechtschaffenen Kriegers in sich vereinen, der sich mutig für Wahrheit und Rechtschaffenheit einsetzt. Guru Hargobind Sahib Ji war mit Mata Damodari Ji, Mata Nanaki Ji und Mata Marvahi Ji verheiratet.

Guru Hargobind Sahib erbaute 1606 den Sri Akaal Takht, den Thron des zeitlosen Einen Schöpfers in Amritsar. Der Sri Akaal Takht repräsentiert den höchsten Sitz der temporalen Sikh Autorität. Als Guru Hargobind Sahib von den Mogulherrschern in das Fort Gwalior eingesperrt wurde, unterrichtete Er die Insassen über den Sikh Glauben von Baba Nanak. Als Guru Hargobind Sahib entlassen wurde, bestand Er darauf, dass die 52 Raja Könige, die eingesperrt wurden, mit Ihm freigelassen werden. Der Sikh Feiertag Bandi Chhorh Divas kennzeichnet die Freilassung von Guru Hargobind Sahib. Bandi Chhorh Divas fällt auf denselben Tag wie das Hindu Festival Diwali. Die Sikhs feierten diesen Tag mit großer Freude und zündeten ebenfalls Lichter an, um ihren Sikh Guru willkommen zu heissen. Bandi Chhorh Divas symbolisiert den Sieg des Lichts über die Dunkelheit der Gefangenschaft. Es ist der Sieg der Freiheit der Seele. Guru Hargobind Sahib war die sechste Manifestation von Akaal Purakh Waheguru, die sechste Form von Baba Nanak auf Erden. Während Seiner Legislaturperiode garantierte der sechste Sikh Guru allen Glaubensrichtungen ein sicheres und weltliches Zuhause. Muslime, die in der Stadt lebten, fragten Guru Hargobind Sahib, ob Er für sie eine Moschee bauen kann, da sie nicht über die Kapazitäten verfügten. Guru Sahib trug Seinen Sikhs auf, mit dem Bau der Moschee für die Muslime zu beginnen. Der bürgerliche Plan des Gurus reflektierte das Verständnis vom Einen Gott, der sich in unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften ausdrückt, aber die Einheit Seiner gesamten Schöpfung und Manifestationen bildet. Guru Hargobind Sahib liess Gurudwaras, Tempel und Moscheen zu Seiner Amtszeit erbauen. Guru Hargobind Sahib hat vier erfolgreiche Schlachten gegen die Mogulen gewonnen. Das sechste Licht von Akaal Purakh Waheguru übertrug die Guruschaft auf Seinen Enkelsohn Guru Har Rai.

Name Satguru Hargobind Sahib (Sodhi Abstammung)
Ort des Erscheinens Wadali Sahib Amritsar
Datum des Erscheinens 1652 Bikrami - 6. Juni 1596 AD
Eltern Mata Ganga, Sri Guru Arjan Dev
Ehefrau Mata Damodari, Mata Nanaki, Mata Marvahi
Aufstieg zur Guruschaft 1663 Bikrami Jeth - 15. Mai 1605 AD, Kotari Sahib
Aufstieg zu Sach Khand 1695 Bikrami Cheth - 28. März 1638, Kiratpur Sahib
Familie Sohn: Baba Gurditta, Tochter: Bibi Viro (geboren von Mata Damodari Jee)
Söhne: Baba Ani Rai, Guru Tegh Bahadur Sahib, Baba Atal Rai (geboren von Mata Nanaki)
Sohn: Baba Suraj Mal (geboren von Mata Marvahi)
Lebensdauer 42 Jahre 9 Monate 19 Tage
Guruschaft 32 Jahre 10 Monate 12 Tage
Quelle: Damdami Taksal

Guru Har Rai (1630-1661)

Guru Har Rai führte die Militärtradition, die Sein Grossvater Guru Hargobind Sahib einführte, fort. Er selbst nahm jedoch nicht an Kampfaktivitäten teil. Guru Har Rai liebte die Natur und Tiere. Der siebte Sikh Guru liess einen Zoo erbauen, wo alte und verletzte Tiere versorgt wurden. Guru Har Rai verfügte über ein exzellentes Wissen über Naturmedizin. Während Seiner Zeit regierte der Mogulherrscher Shah Jahan, dessen ältester Sohn vergiftet wurde. Guru Har Rai wurde gebeten, dem Sohn des Kaisers zu helfen. Er bekam eine spezielle Medizin von Guru Har Rai verabreicht, durch die der Sohn des Kaisers überleben konnte. Aus Dankbarkeit dafür garantierte der Mogul Kaiser den Sikhs Freiheit von Verfolgung. Es herrschte eine Zeit des Friedens. Shah Jahan's Nachfolger, Aurangzeb, beendete diesen Frieden im Land und befahl die Zerstörung von Gotteshäusern. Der siebte Sikh Guru war mit Mata Ram Ji, die Mutter von Ram Rai und Mata Krishan Ji, der Mutter von Guru Harkrishan Ji verheiratet, sowie mit Mata Chand Ji, Mata Kaut Kalyani Ji, Mata Thoki Ji, Mata Anokhi Ji, Mata Ladho Ji und Mata Prem Ji, sie befanden sich in tiefer, göttlicher Meditation, in Samadhi.

Guru Har Rai beschützte erfolgreich die Integrität des Adi Guru Granth. Der Mogulherrscher Aurangzeb wollte ein Treffen. Daraufhin sandte Guru Har Rai seinen Sohn Ram Rai zum Kaiser. Guru Har Rai gab Ram Rai zuvor die Anweisung unter keinen Umständen das Wort Gottes, die Gurbani abzuändern und dem Guru Haus treu zu bleiben. Ram Rai befolgte den Rat seines Vaters nicht, aus Angst vor Aurangzeb in Ungnade zu fallen und um dem Mogulherrscher zu gefallen, änderte Ram Rai einen Vers vom 'Adi Guru Granth' selbständig ab. Ram Rai musste das Haus des Gurus für immer verlassen. Ram Rai ging daraufhin in den Dienst von Aurangzeb und verbündete sich mit den Gegnern des Guru Hauses. Es heisst, das Ram Rai über immense spirituelle Kräfte verfügte, aber seinen eigenen Wunsch nach einer Familie mit Kindern blieb unerfüllt. Das direkte Wort des formlosen Schöpfers, manifest im Heiligen Guru Granth Sahib, wurde vom siebten Sikh Guru beschützt und bewahrt. Guru Har Rai sorgte dafür, dass der Sikh Glaube stark und populär wurde. In seiner Legislaturperiode wurden 360 Manjis errichtet. Manjis sind Plätze, an denen die Grundlagen des Sikh Glaubens, Gurmat, unterrichtet wurden. Das siebte Licht von Akaal Purakh Waheguru, die siebte Form von Baba Nanak, übergab die Guruschaft (Gurgadi) an Seinen Sohn Guru Harkrishan im Alter von nur fünf Jahren.

Satguru Har Rai:
Diejenigen, die Gurbani nicht fürchten und respektieren, sind nicht meine Sikhs.

Those who do not fear and respect Gurbani are not my Sikhs.
(Sri Gur Pratap Suraj Granth)
Name Satguru Har Rai Sahib (Sodhi Abstammung)
Ort des Erscheinens Kiratpur Sahib
Datum des Erscheinens 1687 Bikrami Maghar - 5. Februar 1630 AD
Eltern Mata Nihal Kaur, Baba Gurditta
Ehefrau Mata Krishan Ji, Mata Chand Ji, Mata Ram Ji, Mata Kaut Kalyani, Mata Thoki, Mata Anokhi, Mata Ladho, Mata Prem Ji
Aufstieg zur Guruschaft 1695 Bikrami Cheth - 22. März 1638, Kiratpur Sahib
Aufstieg zu Sach Khand 1718 Bikrami Katak - 8. November 1661 AD, Kiratpur Sahib
Familie Sohn: Baba Ram Rai (geboren von Mata Ram Kaur)
Sohn: Guru Harkrishan Ji (geboren von Mata Krishan Kaur)
Lebensdauer 30 Jahre 8 Monate 20 Tage
Guruschaft 22 Jahre 6 Monate 20 Tage
Quelle: Damdami Taksal

Guru Harkrishan (1656-1664)

Guru Harkrishan Ji war der jüngste Sohn von Guru Har Rai. Im Alter von nur fünf Jahren wurde die Guruschaft auf Ihn übertragen. Während einer Pockenepidemie in Delhi heilte Guru Harkrishan Ji die Schwerkranken. Der Mogulherrscher Aurangzeb wollte ein Treffen mit Guru Harkrishan Ji vereinbaren, als sich dieser in Delhi aufhielt. Guru Harkrishan Ji, als auch Sein Vater, Guru Har Rai, wurden vom sechsten Sikh Guru, Guru Hargobind Sahib, angewiesen, ein Zusammentreffen mit Aurangzeb unter allen Umständen zu meiden.

Aurangzeb wollte den Darshan von Guru Harkrishan Ji. Bevor es dazu kommen konnte, erkrankte der junge Sikh Guru an Pocken und verliess Seinen Körper. Aurangzeb verschaffte sich Zugang zum jungen Sikh Guru und sah Ihn nicht mehr in dessen lebender Form. Als Aurangzeb Guru Harkrishan Ji sah, bekam er einen Schwächeanfall und musste fortgebracht werden. Bevor der junge Sikh Guru die Welt verliess, übergab Er die Guruschaft (Gurgadi) an Seinen Grossonkel, Guru Tegh Bahadur. Gurudwara Bangla Sahib in Neu Delhi wurde in Erinnerung an den jungen Bala Guru, Guru Harkrishan Ji, erbaut. Dies ist der Ort, an dem Er sich während Seines Aufenthalts in Neu Delhi aufhielt.

Name Satguru Guru Harkrishan Ji (Sodhi Abstammung)
Ort des Erscheinens Kiratpur Sahib
Datum des Erscheinens 1713 Bikrami Savan - 14. Juli 1656 AD
Eltern Mata Krishan Kaur, Sri Guru Har Rai Sahib
Ehefrau N/A
Aufstieg zur Guruschaft 1718 Bikrami Katak - 8. November 1661 AD, Kiratpur Sahib
Aufstieg zu Sach Khand 1721 Bikrami Cheth - 6. April 1664 AD, Gurdwara Bangla Sahib Delhi
Familie N/A
Lebensdauer 7 Jahre 8 Monate 2 Tage
Guruschaft 2 Jahre 5 Monate 20 Tage
Quelle: Damdami Taksal

Guru Tegh Bahadur (1621-1675)

Guru Tegh Bahadur war der jüngste Sohn von Guru Hargobind Sahib. Er gründete die Stadt Sri Anandpur Sahib, die Stadt der Glückseligkeit. Guru Tegh Bahadur meisterte die Kunst des Schwertkampfes, die er u.a. von Baba Bidhi Chand erlernte. Tegh Bahadur heisst übersetzt Meister des Schwertes und bezeichnet eine Person, die grosse Tapferkeit und Mut besitzt. Guru Tegh Bahadur trainierte später Seine Männer gegen die Mogulen. Der neunte Sikh Guru verkörperte den höchsten Ausdruck von Liebe, Hingabe, Mut, Gnade und Opfer. Er verteidigte den Sikh Glauben und grundlegende Werte, wie die Religionsfreiheit, Menschenrechte für alle und das Recht auf Selbstbestimmung. Guru Tegh Bahadur war für die Rettung von Hindu-Pandits aus Kashmir verantwortlich, die von den Mogulen verfolgt und hingerichtet wurden. Guru Sahib hat Sein eigenes Leben geopfert, um die Glaubensfreiheit aller Menschen zu garantieren. Dies war das erste mal in der Geschichte, dass ein Führer einer Religion Sein eigenes Leben für eine andere Religion hingab, um deren Auslöschung zu verhindern. Guru Tegh Bahadur wurde von Aurangzeb aufgefordert, entweder zum Islam zu konvertieren oder ein Wunder vorzuführen. Beides lehnte der neunte Satguru ab. Guru Tegh Bahadur blieb standhaft in Seinem Sikh Glauben und verteidigte das Recht auf Selbstbestimmung. Der neunte Sikh Guru wurde von den Mogulen gefoltert und sollte enthauptet werden. Guru Tegh Bahadur sagte Aurangzeb, dass Er keine Wunder vollbringen wird, aber dass das Schwert, mit dem Er enthauptet werden soll, das schärfste sein müsste, das es gibt, ansonsten würde Aurangzeb das Wunder sehen, dass die Kehle des Sikh Gurus mit dem Schwert nicht durchgeschnitten werden kann.

Auszug aus Sri Guru Panth Parkash (englische Übersetzung):
Dohra: Satguru, Guru Tegh Bahadur came to realize, that the moment of Truth had arrived indeed. He should no longer delay his resolution, and should come forward to make a supreme sacrifice. (49)
Chaupai: Then Guru Tegh Bahadur addressed Aurangzeb in this vein, that he would now have a glimpse of His (Guru Tegh Bahadur’s) spiritual powers. He (Guru Tegh Bahadur) would bring about such a miracle, That he (Aurangzeb) would never be able to get hold of His head. (50)
Whichever sword he may choose to severe His head with, But will it not be a miracle if it failed to cut through His throat. So he might arrange for the sharpest sword for executing Him, because an ordinary sword used for daily executions might not work. (51)
After addressing the emperor in these words, Guru Tegh Bahadur sat on the executioner’s slab after ablutions. Guru Tegh Bahadur made the executioners’ sword just touch His head, but it was just a ploy to hoodwink the authorities. (52)
Chaupai: Thus Guru Tegh Bahadur made the supreme sacrifice without compromising His Dignity, and protected the rights and religions of others as well its practices. Not only He saved His body from being sewn in raw leather, but also laid the blame of execution squarely on the Muslims. (53)
The Muslim rulers did not realize their unwise act, that the Guru was determined to lay the blame on their head. Thus, Guru Tegh Bahadur had made the supreme Sacrifice, He had sacrificed his life for the protection of other's rights. (54)
An Illustration from Bachitar Natak in Sri Guru Panth Parkash.
Dohra: Leaving His mortal frame and laying the blame squarely on the Delhi ruler, Sri Guru Tegh Bahadur departed for His heavenly abode. He had made such a supreme Sacrifice, that none else could accomplish such a deed. After Guru Tegh Bahadur departed for His heavenly abode, the whole world was plunged into grief and gloom. While the entire humanity raised a cry of helplessness, the Heavens above reverberated with the shouts of Victory.
Dohra: Satguru brought about such a miracle through His Sacrifice, that the Muslim ruler felt extremely exasperated. Aurangzeb cried out in utter repentance and remorse, that he could not visualize the real import of such a miraculous deed. (55)
Chaupai: (After Guru’s sacrifice) Aurangzeb felt so much frightened, that he stopped his oppression and tyranny against the Hindus. Peace and patience came to prevail all around, (for some time) the people’s outcry had rent the God's portals. (56)

Gurudwara Sis Ganj in Chandni Chowk, Neu Delhi ist der Ort, wo Guru Tegh Bahadur hingerichtet worden ist. Gurudwara Rakab Ganj Sahib in Neu Delhi ist der Ort, wo der Körper des Gurus kremiert wurde. Der enthauptete Kopf (Sis) wurde von Bhai Jaito Ji von Delhi nach Kiratpur gebracht, wo Guru Gobind Singh den Kopf Seines Vaters entgegen nahm. Der Sis wurde dann im 10 km entfernten Sri Anandpur Sahib kremiert, dieser Platz ist als Akaal Bunga bekannt. Guru Tegh Bahadur und Seine Frau Mata Gujri Kaur Ji sind die Eltern des zehnten Sikh Gurus, Guru Gobind Singh. Guru Tegh Bahadur hat 115 Hymnen im Siri Guru Granth Sahib in 59 Shabads und 56 Saloks verfasst.

Satguru Tegh Bahadur offenbart in Heiligen Guru Granth Sahib:
ਜੋ ਨਰੁ ਦੁਖ ਮੈ ਦੁਖੁ ਨਹੀ ਮਾਨੈ ॥
ਸੁਖ ਸਨੇਹੁ ਅਰੁ ਭੈ ਨਹੀ ਜਾ ਕੈ ਕੰਚਨ ਮਾਟੀ ਮਾਨੈ ॥੧॥ ਰਹਾਉ ॥
ਨਹ ਨਿੰਦਿਆ ਨਹ ਉਸਤਤਿ ਜਾ ਕੈ ਲੋਭੁ ਮੋਹੁ ਅਭਿਮਾਨਾ ॥
ਹਰਖ ਸੋਗ ਤੇ ਰਹੈ ਨਿਆਰਉ ਨਾਹਿ ਮਾਨ ਅਪਮਾਨਾ ॥੧॥
ਆਸਾ ਮਨਸਾ ਸਗਲ ਤਿਆਗੈ ਜਗ ਤੇ ਰਹੈ ਨਿਰਾਸਾ ॥
ਕਾਮੁ ਕ੍ਰੋਧੁ ਜਿਹ ਪਰਸੈ ਨਾਹਨਿ ਤਿਹ ਘਟਿ ਬ੍ਰਹਮੁ ਨਿਵਾਸਾ ॥੨॥
ਗੁਰ ਕਿਰਪਾ ਜਿਹ ਨਰ ਕਉ ਕੀਨੀ ਤਿਹ ਇਹ ਜੁਗਤਿ ਪਛਾਨੀ ॥
ਨਾਨਕ ਲੀਨ ਭਇਓ ਗੋਬਿੰਦ ਸਿਉ ਜਿਉ ਪਾਨੀ ਸੰਗਿ ਪਾਨੀ ॥੩॥੧੧॥

Derjenige, der inmitten von Schmerz den Schmerz nicht fühlt, weder von Freude noch Angst betroffen ist, Gold und Staub als gleich ansieht. Wer von Verleumdung und Lob unbeeindruckt ist, keine Gier, Anhaftung noch Stolz besitzt, der von Freude, Leid, Ehre und Unehre unberührt bleibt; der alle Hoffnungen und Wünsche entsagt und wunschlos in dieser Welt lebt; der nicht von sexuellem Verlangen noch Wut bestimmt wird, in dessen Herzen verweilt Gott. Derjenige, der durch die Gnade des Gurus gesegnet wird, versteht diesen Weg. Oh Nanak, er verschmilzt mit dem Herrn des Universums, wie Wasser mit Wasser.

That man, who in the midst of pain, does not feel pain, who is not affected by pleasure, affection of fear, and who looks alike upon gold and dust. Who is not swayed by either slander or praise, nor affected by greed, attachment or pride; who remains unaffected by joy and sorrow, honor and dishonor; who renounces all hopes and desires and remains desireless in the world; who is not touched by sexual desire or anger - within his heart, God dwells. That man, blessed by Guru's Grace, understands this way. O Nanak, he merges with the Lord of the Universe, like water with water.
(SGGS, Sorath, M. 9, Ang 633)
Name Satguru Tegh Bahadur Sahib (Sodhi Abstammung)
Ort des Erscheinens Gurdwara Guru Ke Mehal Amritsar
Datum des Erscheinens 1678 Bikrami Vaisakh - 12. April 1621 AD
Eltern Mata Nanaki, Sri Guru Hargobind Sahib
Ehefrau Mata Gujri
Aufstieg zur Guruschaft 1721 Bikrami Cheth - 6. April 1664 AD, Baba Bakala
Aufstieg zu Sach Khand 1732 Bikrami Maghar - 19. Dezember 1675 AD, Gurdwara Sis Ganj Sahib Chandni Chowk Delhi
Familie Sohn: Guru Gobind Singh
Lebensdauer 53 Jahre 7 Monate 15 Tage
Guruschaft 10 Jahre 7 Monate 9 Tage
Quelle: Damdami Taksal

Guru Gobind Singh (1666-1708)

Guru Gobind Singh wurde als Gobind Rai 1666 in Patna Sahib geboren (Bikrami Kalender: 1723 Bikrami Poh). Die ersten fünf Jahre verbrachte der Sikh Guru in Patna Sahib. Guru Gobind Singh erhielt die Guruschaft (Gurgadi) laut Bikrami Kalender 1732 Bikrami Maghar, im Jahr 1675 in Sri Anandpur Sahib. An Vaisakhi 1699 gründete Guru Gobind Singh auf Willen von Akaal Purakh Waheguru, Gott, den Khalsa Panth, die Bruderschaft der Reinen und Souveränen. Der Khalsa Panth besteht aus getauften Sikhs, die nach den hohen Standards der Sikh Gurus zu allen Zeiten leben. Sie bewahren und beschützen die Wahrheit und Rechtschaffenheit auf Erden (Sat & Dharam), sowie die Gurmat Lehre, die Legislatur der zehn Sikh Gurus und die Sikh Schriften. Guru Gobind Singh wies die getauften Amritdharis an, die Panj Kakār ਪੰਜ ਕਕਾਰ stets zu tragen: Die Fünf Kakār sind die fünf Glaubenssymbole der physischen Erscheinung, die Guru Gobind Singh Seinen Sikhs verlieh, als Er die ersten Mitglieder in den Khalsa Panth initiierte. Diese Attribute geben den getauften Sikhs ihre einzigartige Identität. Sie symbolisieren Disziplin, Spiritualität, Gottesliebe, Wahrheit, Rechtschaffenheit, Schutz, Stärke und royale Souveränität. Für mehr Informationen über den Khalsa Panth lesen Sie bitte weiter auf der Seite Khalsa Panth.

Wo fünf Singhs mit einem exzellenten Rehat versammelt sind, sehe meine wahre Form und Geist in ihnen.
(Rehat Maryada, Verhaltenskodex)
Der Khalsa, ein Amritdhari, ein disziplinierter Sikh ist meine wahre Form: In einem solchen Sikh bin ich gegenwärtig.
(Rehat Maryada, Verhaltenskodex)

Nach der Amrit Taufe wies der zehnte Sikh Guru die männlichen Sikhs an, den Nachnamen Singh, Löwe anzunehmen und die weiblichen Sikhs bekamen den Nachnamen Kaur, Prinzessin. Guru Gobind Singh verfasste den Sri Dasam Granth Sahib (1428 Ang). Der Sri Dasam Granth beinhaltet u.a. die Banis: Sri Jaap Sahib, Sri Chaupai Sahib, Sri Tav-Prasad Savaiye. Diese Banis gehören zu den fünf Morgengebeten eines getauften Sikhs. Guru Gobind Singh ist der Verfasser des Sri Sarbloh Granth, der sich jahrelang im Besitz der Nihang Singhs des Budha Dal befand. Guru Gobind Singh schrieb Seine Autobiografie und eine Beschreibung historisch-spiritueller Führer, bekannt als Bachitar Natak. In Seiner Autobiografie erwähnt Guru Gobind Singh Seine frühere Inkarnation als 'Lokpal Shri Dusht Daman'. Der herrliche Ort Sri Hemkunt Sahib befindet sich an einem Gletschersee, in einer Höhe von 4.632 Meter (15.197 feet). Sri Hemkunt Sahib ist umgeben von sieben Berggipfeln des Himalaya und ist ein atemberaubender spiritueller Ort, an dem die frühere Inkarnation von Guru Gobind Singh als Dusht Daman meditierte. An diesem Platz befindet sich der Gurudwara Sri Hemkunt Sahib, der von Juni bis September geöffnet ist. Das berühmte Valley of Flowers befindet sich in unmittelbarer Nähe. Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite:
www.Srihemkuntsahib.de

Guru Gobind Singh kreierte ein sehr melodiöses Musikinstrument, die Taus und später die Dilruba. Der zehnte Sikh Guru spielte beide Instrumente, um den Shabad Kirtan damit zu begleiten. Guru Gobind Singh war mit Mata Jito Ji, auch bekannt als Mata Ajit Kaur und Mata Sunder Kaur Ji, die Mütter seiner 4 Söhne, verheiratet. Auf Bitten der Familie und der Sikh Sangat heiratete der zehnte Sikh Guru Mata Sahib Kaur Devan. Guru Gobind Singh verkündete, dass diese Ehe keine Nachkommen haben wird und auf spiritueller Ebene sein wird. Mata Sahib Kaur Ji wurde von Guru Gobind Singh zur Mutter des Khalsa Panth ernannt. Die Chaar Sahibzade, die vier Söhne von Guru Gobind Singh erlangten alle Shaheedi. Die beiden älteren Söhne von Guru Gobind Singh, Baba Ajit Singh und Baba Jujhar Singh, kämpften erfolgreich in der Schlacht von Chamkaur. Sie gaben Ihr Leben im Kampf gegen die Mogulen. Seine beiden jüngsten Söhne, Baba Zorawar Singh und Baba Fateh Singh, wurden bei lebendigem Leib in einem zarten Alter von 7 und 9 Jahren auf Befehl von Nawab Wazir Khan eingemauert, als Sie es ablehnten, zum Islam zu konvertieren. Als die Mauer zerbrach und die beiden kleinen Söhne noch atmeten, wurden sie umgebracht. An diesem Ort entstand ein Gurudwara in Gedenken an die kleinen Prinzen.

Das berühmte Zafarnāma ist ein Siegesschreiben, welches Guru Gobind Singh 1705 an den Mogul Kaiser Aurangzeb nach der Schlacht von Chamkaur schrieb. Der Brief wurde von Guru Gobind Singh in perfektem Persisch verfasst. In diesem Brief erinnert Guru Gobind Singh Aurangzeb daran, wie der Mogulherrscher und seine Landsleute den Eid, den sie auf den Heiligen Koran geschworen haben, brachen. Guru Gobind Singh erklärte in diesem Schreiben, dass Er den moralischen Sieg über den Kaiser, der sein Wort und seine Versprechungen gegenüber Gott brach, errungen hat. Trotz einer überlegenen Armee, die entsandt wurde, um den zehnten Sikh Guru zu fangen und Ihn zu töten, waren die Streitkräfte Aurangzeb's in ihrer Mission nicht erfolgreich. Dieser moralisch verfasste Brief verursachte bei Aurangzeb ein Gefühl von tiefem Unbehagen. Viele Muslime unterstützten die Seite von Guru Gobind Singh und kämpften gemeinsam an der Seite des Sikh Gurus gegen die Politik von Unterdrückung und Tyrannei.

Im Jahr 1708 überträgt Guru Gobind Singh in Nanded die Guruschaft auf den Siri Guru Granth Sahib. Er gibt die Anweisung den Shabad Guru als den höchsten spirituellen Führer, als den Ewig-lebenden Guru anzuerkennen und Ihm zu folgen. Guru Gobind Singh verkündete die 52 Hukamname und liess diese Gebote an die gesamte Sikh Sangat verteilen. Der zehnte Sikh Guru gab bekannt, dass Er nun diese Welt verlassen wird. Dies geschah im Jahr 1765 Bikrami Katak, am 19. November 1708 AD in Sri Hazur Sahib in Nanded. Guru Gobind Singh ernannte Banda Singh Bahadur als Oberbefehlshaber der Khalsa Armee und beauftragte ihn mit der Mission, die Mogulherrschaft im Nordwesten Indiens zu beenden. Banda Singh Bahadur kämpfte in zahlreichen Verteidigungskriegen, aus denen er und die Khalsa Armee erfolgreich hervorgingen. Banda Singh Bahadur befreite die unterdrückte Bevölkerung aus der Herrschaft der Mogulen und erfüllte die Mission, die er von Guru Gobind Singh bekam, bevor er sein eigenes Martyrium, Shaheedi erlangte. Banda Singh Bahadur etablierte das erste Khalsa Empire und ebnete den Weg für das darauffolgende Sikh Königreich von Maharaj Ranjit Singh. Guru Gobind Singh ernannte Baba Deep Singh zum ersten Jathedar (Führer) von Damdami Taksal. Baba Deep Singh kämpfte an der Seite mit Banda Singh Bahadur in den Verteidiungskriegen zwischen 1708 und 1715. Baba Deep Singh kämpfte in einem hohen Alter in seiner letzten Schlacht gegen die Afghanen, die den Sri Harmandir Sahib entweihten. Er legte seinen Kopf in den Parkama des Sri Harmandir Sahib nieder und erlangte Shaheedi.

Einige Menschen sind Hindus, andere Türken, einige sind Rafzis, Imans, Schiiten oder Sunniten. Aber wisst dies: Es gibt nur eine Familie der Menschheit. Gott ist der Schöpfer, Verzeiher, Versorger und Herr aller. Kein anderer wird Ihm gleich, lasst euch nicht vom Weg abbringen. Dient nur dem Einen Gott, Er ist der göttliche Guru von allen. Wir wurden als Ebenbild des Einen Gottes erschaffen. Dieses Eine göttliche Licht scheint in jedem von uns.
(Guru Gobind Singh, Akaal Ustat)

Die drei Formen von Guru Gobind Singh

Guru Gobind Singh erklärte Seinen Sikhs, dass Er nach dem Verlassen Seines Körpers drei Formen hat: die erste Form ist die Seele, eins mit Gott - Nirgun Rup, nicht sichtbar, jedoch ewig existent. Seine zweite Form ist Sargun Rup, sichtbar im Guru Khalsa Panth für ewig manifest. Seine dritte Form ist im Guru Granth Sahib, im Shabad Rup für alle Zeiten verewigt.

Rehatname von Bhai Nand Lal
ਸ੍ਰ੍ਰ੍ਰੀ ਗੁਰੂ ਵਾਚ
ਤੀਨ ਰੂਪ ਹੈ ਮੋਹਿ ਕੇ ਸੁਣਹੁ ਨੰਦ ਚਿੱਤ ਲਾਇ
ਨਿਰਗੁਣ ਸੁਰਗੁਣ ਗੁਰਸ਼ਬਦ ਹੈਂ ਕਹੇ ਤੋਹਿ ਸਮਝਾਇ ॥ (੧੦)
ਜੋ ਮਮ ਸਾਥ ਚਾਹੇ ਕਰ ਬਾਤ
ਜੋ ਮੁਝ ਬਚਨ ਸੁਣਨ ਕੀ ਚਾਇ
ਗ੍ਰੰਥ ਪੜੇ ਸੁਣੇ ਚਿੱਤ ਲਾਇ ॥ (੧੯)
ਮੇਰਾ ਰੂਪ ਗੰਰ੍ਰਥ ਜੀ ਜਾਣ
ਇਸ ਮੇਂ ਭੇਤ ਨਹੀਂ ਕੁਝ ਮਾਨ ॥ (੨੦)
Die Ansprache von Sri Guru Ji
Höre, Oh Nand, es gibt drei Formen von mir, und diese, musst Du verstehen, sind das Formlose, Attributive und der Shabad Guru, das himmlische Wort. Derjenige, der mit mir kommunizieren möchte, derjenige, der danach strebt, meine Lehre hören zu wollen, sollte sorgfältig und eifrig den Granth Ji lesen und rezitieren. Erkenne den Granth Ji als meine Verkörperung, die Verkörperung der Gurus an. Und komme zu keiner anderen Wahrnehmung.

Speech of Sri Guru Ji; Listen O Nand, there are three forms of mine, and these, you must understand, are the Formless, Attributive, and the Guru’s Shabad, the celestial Word. One who wants to communicate with me, one who aspires to listen to my sermons diligently, should read and recite the Granth Jee. Recognize the Granth Jee as my embodiment, the embodiment of the Gurus. And concede to no other perception.

ਵਾਹ ਵਾਹ ਗੋਬਿੰਦ ਸਿੰਘ ਆਪੇ ਗੁਰ ਚੇਲਾ
Waho Waho Gobind Singh Aape Gur Chela.
Waho Waho Gobind Singh ist der Meister und der Schüler.

Guru Gobind Singh Sahib Ji Maharaj verkörperte die Werte von Wahrheit, Liebe, Rechtschaffenheit, Freiheit, Gerechtigkeit, Opfer, Mut, Stärke, Tapferkeit, Hingabe, Mitgefühl, Tugend und Furchtlosigkeit. Sein ganzes Wesen war veredelt und durchtränkt vom Geiste und Lichte Gottes. Guru Gobind Singh förderte die Gleichberechtigung der Frau und setzte sich für die Bildung von Mädchen ein. Der zehnte Sikh Guru vertrat das Recht auf Selbstbestimmung und verteidigte die Rechte aller. Guru Gobind Singh war ein exzellenter Heeresführer, ein Sant-Sipahi, Poet und Philosoph. Der zehnte Sikh Guru war 'Padshahi Dasvin', der zehnte König, die zehnte Form von Satguru Nanak Dev, das zehnte Licht von Akaal Purakh Waheguru, Gott.

Bhai Gurdas Singh, ein Zeitzeuge von Guru Gobind Singh schreibt:
Manifestiert ist das Höchste Sein (Wesen) in der Form des Kriegers Guru Gobind Singh.
Manifested is the Supreme Being in the form of the warrior Guru Gobind Singh.

Sri Hazur Sahib, Nanded
Name Satguru Gobind Singh (Sodhi Abstammung)
Ort des Erscheinens Sri Patna Sahib Bihar
Datum des Erscheinens 1723 Bikrami Poh - 1. Januar, 1666 Sri Patna Sahib, Bihar
Eltern Mata Gujri, Guru Tegh Bahadur
Ehefrau Mata Ajit Kaur, bekannt als Mata Jito,
Mata Sunder Kaur, Mata Sahib Kaur
Aufstieg zur Guruschaft 1732 Bikrami Maghar - 17. Dezember 1675 AD, Sri Anandpur Sahib
Aufstieg zu Sach Khand 1765 Bikrami Katak - 19. November 1708 AD, Sri Hazur Sahib Nanded
Familie Söhne: Baba Ajit Singh (geboren von Mata Sunder Kaur)
Baba Jujhar Singh, Baba Zorawar Singh, Baba Fateh Singh (geboren von Mata Jito Ji)
Lebensdauer 41 Jahre 9 Monate 28 Tage
Guruschaft 32 Jahre 11 Monate 2 Tage
Quelle: Damdami Taksal

Anmerkung:
Das DISR bezieht sich auf die traditionellen Sikh Daten von Damdami Taksal, Sri Gur Pratap Suraj Granth, Sri Guru Nanak Parkash, Bhai Bala Ji, Janam Sakhis, etc.