Fünf Takhts der Sikh Religion

Takht (ਤਖ਼ਤ) bedeutet Ewiger Thron des zeitlosen Schöpfers. Der Takht symbolisiert den Thron oder Sitz von Autorität, der das Resultat des historischen und spirituellen Wachstums der Sikhs darstellt.

Es gibt insgesamt fünf Takhts (Takhats) der Sikh Religion. Diese fünf Takhts sind Gurudwaras, die eine sehr signifikante Bedeutung im Glauben der Sikhs und ihrer Geschichte einnehmen. Der erste und wichtigste Takht wurde 1606 von Sri Guru Hargobind, dem sechsten Sikh Guru erbaut. Er heißt Sri Akaal Takht - der Thron des unsterblichen und zeitlosen Einen Schöpfers. Der Sri Akaal Takht befindet sich gegenüber vom Sri Harmandir Sahib, der auch als Goldener Tempel von Amritsar bekannt ist.

Während der Sri Harmandir Sahib, die höchste spirituelle Autorität im Sikh Glauben darstellt, symbolisiert der Sri Akaal Takht, die Erweiterung der Gerechtigkeit, der politischen und temporären Führung der Sikhs. Der Sri Akaal Takht ist der höchste Sitz der temporalen Sikh Autorität. Hier wird das System von Miri und Piri in der Bedeutung der Heiligen Gebäude unmittelbar sichtbar. Im Sri Akaal Takht hat Guru Hargobind Sahib seine Ansprachen gehalten und alle Angelegenheiten der militärischen Strategie und Politik in der Gemeinschaft mit den Sikhs in Form einer "direkten Demokratie" entschieden. Später fällte die Sikh Nation Sarbat Khalsa hier ihre wichtigsten Entscheidungen. Die fünf Takhts werden als die Fünf Throne des Khalsa Panth verehrt.

Sri Akaal Takht Sahib

Die ursprüngliche Struktur des Sri Akaal Takht wurde von Guru Hargobind Sahib, Bhai Gurdas und Baba Budha Ji mit ihren eigenen Händen gebaut. Keine andere Person oder Handwerker wurde dazu eingesetzt, um die Plattform herzustellen. Guru Hargobind Sahib merkte an, daß der "Sitz Gottes/Gurus" dem Panth in alle Ewigkeit dienen würde. Der Sri Akaal Takht wurde ein wenig tiefer erbaut als der Sri Harmandir Sahib, um die Bedeutung und Wichtigkeit hervorzuheben, dass die Suche nach spiritueller, göttlicher Gnade und Führung immer Vorrang haben müsse. Akaal Purakh Waheguru, Gott ist das Höchste und steht über allem.
Der Sri Akaal Takht wurde jedoch bewusst höher erbaut, als die Regierungsgebäude der damaligen Mogulherrscher in Delhi. Der sechste Sikh Guru begann den Tag mit seinen Gebeten im Sri Harmandir Sahib. Er gewährte nachmittags den Sikhs im Sri Akaal Takht Zugang, um alles Wichtige mit Ihnen zu besprechen. Abends kehrte Guru Hargobind Sahib gewöhnlich für Gebete und Hymnen zum Sri Harmandir Sahib zurück. Die Nishan Flagge wurde erstmals 1606 als Zeichen des Wahren Gurus über den Sri Akaal Takht installiert.

Der höchste Sitz der temporalen Sikh Autorität, Sri Akaal Takht kann Personen Strafen auferlegen, wenn es sich um Verstöße spiritueller (religiöser) Disziplin und um Aktivitäten handelt, die sich gegen die Grundlagen der Sikh Lehre richten oder mit den Interessen und Solidarität der Sikhs nicht vereinbar sind. Sri Akaal Takht hat die Autorität, Personen zu exkommunizieren, die aufgrund von Anti-Sikh Aktivitäten oder durch Tankhah (soziales Fehlverhalten) auffällig geworden sind. Jedem wird jedoch zuvor die Gelegenheit gegeben, sich zu erklären, warum er/sie dies tat und hat die Möglichkeit, sich für das Verhalten öffentlich zu entschuldigen. Die Strafen belaufen sich in der Regel darauf: mehr Gebete zu praktizieren, der Gemeinde zu dienen, eine kleine Geldspende für den Gurudwara oder für einen wohltätigen Zweck zu spenden. Exkommunizierte, die sich gegen die Gurmat Lehre der Sikh Gurus stellen, sind offiziell auf keine Gurudwara Stage mehr erlaubt. Sri Akaal Takht kann schriftliche Eintragungen vornehmen, um Personen, die aufgrund von außergewöhnlichen Leistungen in der Sikh Gemeinde oder in der Gesellschaft hervor traten, zu würdigen.

Takht Sri Patna Sahib

Takht Sri Patna Sahib befindet sich in der Stadt Patna, der Hauptstadt des Bundesstaates Bihar. Guru Gobind Singh erschien 1666 in Patna (Avtar/Geburtsort). Der zehnte Sikh Guru verbrachte an diesem Ort Seine frühe Kindheit, bevor Er und seine Familie nach Sri Anandpur Sahib übersiedelten. Guru Tegh Bahadur mußte aufgrund von kriegerischen Auseinandersetzungen die Familie in Patna Sahib über einen längeren Zeitraum alleine zurück lassen. Im Takht Sri Patna Sahib werden jeden Morgen um 9 Uhr eine Anzahl von historischen Gegenständen und Waffen von Guru Gobind Singh der Sikh Sangat und Besuchern aus aller Welt gezeigt. Patna wurde einst von Satguru Nanak Dev besucht.

Takht Sri Kesgarh Sahib

Der Takht Sri Kesgarh Sahib, (das Fort des ungeschnittenen Haares) befindet sich in Sri Anandpur Sahib. Die Stadt wurde vom neunten Sikh Guru, Guru Tegh Bahadur, gegründet und heißt übersetzt: Stadt der Glückseligkeit. Sri Anandpur Sahib ist die Geburtsstätte des Khalsa Panth. Die Gemeinschaft der Khalsa wurde auf Willen des Einen zeitlosen Schöpfers Akaal Purkah (Gott) an Vaisakhi 1699 durch Guru Gobind Singh manifestiert. Beeindruckende historische Waffen von Guru Gobind Singh werden im Takht Sri Kesgarh Sahib für Besucher gezeigt.

Takht Sri Damdama Sahib

Der Takht Sri Damdama Sahib befindet sich in dem Dorf Talwandi Sabo, nahe Bhatinda. Nach der Schlacht von Muktsar im Jahr 1704 kam Guru Gobind Singh an diesen Ort. Der Platz wurde bekannt als Damdama, übersetzt ein "Halteort", "Rastplatz" - ein Ort der Atempause. Hier lebte der zehnte Sikh Guru, Guru Gobind Singh, für ca. ein Jahr und rezitierte die finale Version des Siri Guru Granth Sahib 9 Monate lang. Bhai Mani Singh diente Guru Gobind Singh als Schreiber. Die Banis von Guru Tegh Bahadur, dem neunten Sikh Guru, wurden dem Siri Guru Granth Sahib hinzugefügt. Danach gab Guru Gobind Singh einen Diskurs über die korrekte Aussprache und Bedeutung von Gurbani. Es wurde ein Lehrinstitut gegründet, das fortan die Gurmat Lehre der Sikh Gurus als auch die Bedeutung von Gurbani und Santhiya lehrte. Dieses Lehrinstitut ist bekannt als Damdami Taksal. An dem Takht Sri Damdama Sahib befindet sich eine Münze von Guru Gobind Singh, auf dem der Takht eingraviert ist. Guru Gobind Singh segnete Damdama Sahib als Guru Ki Kashi den höchsten Sitz des Lernens und ernannte Baba Deep Singh zum ersten Jathedar von Damdami Taksal.

Takht Sri Hazur Sahib

Nanded ist einer der historischen Orte in der Region Marathwada im Staat Maharashtra. Nanded liegt auf der nördlichen Seite des Flusses Godavari. 1708 erklärte Guru Gobind Singh Nanded zu Seinem Aufenthaltsort. Es geschah hier, wo der Sikh Guru inmitten der Sikhs proklamierte, daß es nach Ihm keinen physischen Guru mehr geben wird. An diesem Ort übertrug der zehnte Sikh Guru, die Guruschaft auf den Siri Guru Granth Sahib. Alle Sikhs wurden von Guru Gobind Singh angeleitet, fortan den Guru Granth Sahib als ihren Ewigen Guru (Führer) zu akzeptieren und ihm zu folgen.   Es wurde ein Denkmal an dem Ort errichtet und ein Gurudwara erbaut, wo Sri Guru Gobind Singh Sahib Ji Maharaj in die höchste himmlische Ebene - Sach Khand, in das Reich der höchsten absoluten Wahrhaftigkeit, in die Ewigkeit Gottes aufstieg. Dieser berühmte Gurudwara ist als Shri Hazur Abchalnagar Sach Khand Gurudwara bekannt.

Der Gebäudekomplex des Takht Sahib erstreckt sich über mehrere Hektar und enthält zwei weitere heilige Gebäude, Bunga Mai Bhago Ji und Angitha Sahib.

Folgende berühmte Gurudwaras befinden sich in der Nähe von Takht Sri Hazur Sahib:

  • Gurudwara Banda Ghat
    befindet sich 400 Meter aufwärts von Nagina Ghat. Hier traf Guru Gobind Singh auf Madho Das. Aufgrund seiner spirituellen Lehrer hatte er auch die Namen Lachhman Das und Narain Das. Madho Das war ein Bairagi Sadhu, der okkulte Kräfte besaß. Er versuchte seine Kräfte gegen Guru Gobind Singh einzusetzen, scheiterte aber dabei. Als Madho Das erkannte, wer Guru Gobind Singh war, war er voller Hingabe und Ehrfurcht. Der Guru fragte ihn, wer er sei. Die Antwort von Madho Das lautete: "Ich bin Banda". Guru Gobind Singh fragte ihn: "Wessen Banda?" Die Antwort von Madho Das: "Dein Banda - Du bist mein Herr." Madho Das erhielt die Amrit Taufe von Guru Gobind Singh und wurde der berühmte Banda Singh Bahadur. Guru Gobind Singh beauftragte Banda Singh Bahadur, die Mogulherrschaft und Tyrannei zu beenden. Banda Singh Bahadur's Legislatur ebnete den Weg für die Freiheit des Punjab und für das kommende Sikh Königreich.
  • Gurudwara Shikar Ghat
    befindet sich am Ufer des Godavari Fluß. Der Geschichte nach heißt es, dass Guru Gobind Singh hier einen Hasen getötet hat, der in einer früheren Reinkarnation Bhai Mula gewesen ist. Bhai Mula hat einst Satguru Nanak Dev Ji auf einer langen Reise begleitet. Als der Satguru Bhai Mula erneut mitnehmen wollte, versteckte er sich, um eine weitere anstrengende Reise zu vemeiden und ließ sich verleugnen. Kurz danach verstarb Bhai Mula an einem Schlangenbiß. Seine Seele wanderte in vielen verschiedenen Reinkarnationen, bis Guru Gobind Singh die Seele von Bhai Mula mit der Berührung seines Pfeils "befreite".
  • Gurudwara Nagina Ghat
    Der Gurudwara Nagina Ghat befindet sich ebenfalls am Ufer des Godavari Fluß, südwestlich von Sachkhand Sri Hazur Sahib. Ein reicher Kaufmann besuchte Guru Gobind Singh, der sich am Ufer des Flusses befand. Der Kaufmann stolz auf seinen Reichtum und Erfolg, präsentierte Guru Gobind Singh einen Nagina, einen besonders wertvollen Stein in Gold gefasst. Guru Gobind Singh nahm den Stein und warf ihn ins Wasser. Der Kaufmann war entsetzt darüber, dass der Sikh Guru den Wert des Steines nicht erkannte. Guru Gobind Singh wies den Kaufmann an, den Stein aus dem Wasser zu holen. Als er in das Wasser ging, um den Stein zu holen, war das gesamte Flußbett voller Edelsteine. In diesem Moment wurde der Kaufmann von seiner Anhaftung an die Maya, von seinem falschen Stolz und Ego befreit. Er fiel dem zehnten Nanak zu dessen Lotusfüssen.
  • Gurudwara Heera Ghat
    Der Gurudwara befindet sich 9 Kilometer von Nanded entfernt. Hier ereignete sich eine ähnliche Geschichte wie in Nagina Ghat. Der Mogulkaiser Bahadur Shah überreichte Guru Gobind Singh einen seltenen Heera - einen wertvollen Diamanten. Der Sikh Guru warf ihn ebenfalls in das Wasser, wo sich in dem Moment überall Diamenten manifestierten. Bahadur Shah erkannte, dass es im "Darbar von Guru Gobind Singh" keinen Mangel gab und daß der glitzernde Reichtum der Maya keinerlei Bedeutung, noch Wirkung auf den zehnten Nanak hatte.
  • Gurudwara Sangat Ghat
    Der Gurudwara liegt etwa drei Kilomenter von Takht Sri Hazur Sahib entfernt, am Ufer des Godavari Fluß. Dies ist der Ort, an dem Guru Gobind Singh nach Seiner Ankunft aus dem Punjab verweilte. Soldaten, die Guru Sahib aus dem Punjab begleiteten, bekamen hier großzügig Geld und Geschenke überreicht. Jeder, der in den Verteidigungsschlachten auf der Seite des Gurus kämpfte, bekam ein Schild voller Wertgegenstände. Eines dieser Schilder ist im Gurudwara Sangat Ghat aufbewahrt und kann dort besichtigt werden. Der Schatz, der in Mal Tekdi gefunden worden ist, wurde hier unter den dreihundert Soldaten aufgeteilt.
  • Gurudwara Mata Sahib Kaur Devan Ji - Die Mutter des Khalsa Panth
    Dieser Gurudwara in Nanded ist Mata Sahib Kaur Devan Ji gewidmet. Der Gurudwara wird von Nihang Singhs unter der Schirmherrschaft des Sachkhand Gurudwara Board geleitet. Er liegt etwa einen halben Kilometer flußabwärts vom Gurudwara Heera Ghat, wo sich Guru Gobind Singh aufhielt. Mata Sahib Kaur Devan war die spirituelle Ehefrau des zehnten Sikh Gurus. Guru Gobind Singh ernannte Mata Sahib Kaur Ji zur "Ewigen Mutter des Khalsa Panth". In diesem wunderschön konstruierten Gurudwara in Nanded, hat sich Mata Sahib Kaur aufgehalten, meditiert und Seva gemacht. In diesem von Nihangs geführten Gurudwara wird rund um die Uhr "Langar" serviert. Der zehnte Nanak, Guru Gobind Singh, teilte Mata Sahib Kaur in Nanded mit, daß Seine Zeit gekommen ist, die Erde zu verlassen. Bevor Er in Sachkhand, in die höchste Ebene der Wahrhaftigkeit, in das Reich der Ewigkeit Gottes einging, segnete Er die Mutter des Khalsa Panth. Mata Sahib Kaur nahm jeden Morgen Darshan vom Guru. Guru Gobind Singh wußte, daß Mata Sahib Kaur niemals vorher aß, bevor sie den Segen des Gurus erhielt. Guru Gobind Singh übergab ihr fünf Waffen von Guru Hargobind Sahib, dem sechsten Sikh Guru, mit der Erklärung, daß sie den Darshan und die Blessed Vision des Gurus durch diese fünf Waffen erhält. Der zehnte Sikh Guru gab Mata Sahib Kaur die Anweisung nach Delhi zu gehen, um dort mit Mata Sunder Kaur zu sein.
  • Mal Tekdi Sahib
    Dieser Gurudwara wurde zu Ehren von Satguru Nanak Dev Ji errichtet. Er befindet sich ca. fünf Kilometer von Sachkhand Sri Hazur Sahib entfernt und ist mit der Nanded Akola Straße verbunden. Guru Nanak Dev Ji hat diesen Ort während Seiner Reise nach Sangla Deep (bekannt als Sri Lanka oder Ceylon) besucht. An dieser Stelle, die "Maal Tilla" oder "Chakri Maal" genannt wird, hat Satguru Nanak Dev den Muslim Lakkad Shah getroffen und ihm einen spirituellen Diskurs gegeben. Muslim Lakkad Shah erhielt den Segen des Satgurus. Das Grab von Lakkad Shah ist ca. 100m vom Gurudwara entfernt. Hier befand sich der berühmte Schatz von Mal Tekdi Sahib. Er wurde von Guru Gobind Singh gefunden und im Gurudwara Sangat Sahib unter den Soldaten verteilt.
Quelle: www.hazursahib.com