1746 - Chota Ghallughara (ਛੋਟਾ ਘੱਲੂਘਾਰਾ)

Der erste Ghallughara (Völkermord/Holocaust) an den Sikhs ereignete sich während der letzten Jahre des Mogulreiches (1746) mit signifikanten Ausmaßen. Dieses Massaker ist auch als Chota Ghallughara (chota bedeutet klein) bekannt. Laut Schätzungen starben dabei rund 7000 Sikhs, 3000 wurden gefangen genommen und umgebracht. Die Mogul Herrscher ordneten u.a. die Zerstörung der Sikh Gebetsstätten und die Verbrennung der Heiligen Schrift, dem Siri Guru Granth Sahib - dem Ewig lebenden Guru an.

Der Chota Ghallughara unterscheidet sich vom Wadda Ghallughara (wadda bedeutet groß), dem zweiten Sikh Holocaust (1762).