Shabad Kirtan

Beim Shabad Kirtan handelt es sich um das Singen von GURBANI, dem heiligen Wort Gurus/Gottes, welches in den Heiligen Versen/Hymnen im Siri Guru Granth Sahib, dem ewig-lebenden Guru der Sikhs, manifestiert ist. Der Reine Shabad Guru stellt die höchste, religiöse und zeitlose Autorität in der Sikh Religion dar.

Das Kirtansingen wird von klassischer indischer Musik begleitet, die auf RAAG (musikalischen Themen) und TAAL (Rhythmusmodellen) aufbaut. Die Musikinstrumente, die beim Shabad Kirtan benutzt werden, sind das Harmonium, die Tabla sowie Streichinstrumente, die Dilruba, die Taus und/oder die Sarangi. Die Sikh Gurus haben den Siri Guru Granth Sahib in 31 Haupt Raagas, 31 gemischte Raagas (Mishrat Raagas) und 17 unterschiedlichen TAALA definiert und aufgeschrieben. Sie bilden die Grundlage für die musikalischen Kompositionen des Shabad Kirtan.

Wenn ein Gläubiger eine Heilige Hymne aus dem Siri Guru Granth Sahib singt und dieser zugehört wird, verbindet sich der Geist, das Herz und die individuelle Seele mit dem Schöpfer und seiner Schöpfungskraft. Jede RAAG ist in sich einzigartig. Alle Hymnen eines Kapitels sollten möglichst in der spezifisch-vorgegebenen RAAG gesungen und vorgetragen werden. Der Titel der Hymne trägt eine Zahl, die angibt, welcher Sikh Guru die RAAG komponiert hat.

Beispiel:    
RAAG Bilaval Mahala 5 Dupde Ghar 5
Raag ist Bilaval, sie drückt Freude und Glückseligkeit aus Dieses Kapitel wurde vom 5. Sikk Guru, Guru Arjan Dev Ji verfasst das Kapitel ist in zwei Hymnen unterteilt gibt die Nummer des Taal an, in diesem Fall 5, also der Panj Taal Swaaree (Rhythmus)

Die Raagas stehen in direkter Beziehung zu der Stimmungs- und Gefühlslage des Menschen, und werden im folgenden erklärt:

Pos. Name Bedeutung Seiten Video
1 Siri Raag ਸਿਰੀਰਾਗੁ Zufriedenheit und Ausgeglichenheit 14-94
2 Maajh ਮਾਝ Verlust, Schönheit 94-151
3 Gauri ਗਉੜੀ Ernsthaftigkeit 151-347
4 Asa ਆਸਾ Streben 347-489
5 Gujari ਗੂਜਰੀ Zufriedenheit, Weichherzigkeit, Traurigkeit 489-527
6 Devgandhari ਦੇਵਗੰਧਾਰੀ Sanftheit 527-537
7 Bihagara ਬਿਹਾਗੜਾ Schönheit 537-557
8 Vaddhans ਵਡਹੰਸੁ Verzicht, Verlust 557-595
9 Sorath ਸੋਰਠਿ Motivation 595-660
10 Dhanasari ਧਨਾਸਰੀ Inspiration, Motivation 660-696
11 Jaitshree ਜੈਤਸਰੀ Sanftheit, Zufriedenheit, Traurigkeit 696-711
12 Todi ਟੋਡੀ ein sehr flexibler Raag, der unterschiedliche Gefühle vermitteln kann 711-719
13 Bairari ਬੈਰਾੜੀ Traurigkeit (Die Sikhgurus haben diesen Raag auch für die Botschaft der Hingabe, Bhagti verwendet) 719-721
14 Tilang ਤਿਲੰਗ Schönheit und Verlangen 721-728
15 Suhi ਸੂਹੀ Freude und Trennung 728-795
16 Bilaval ਬਿਲਾਵਲੁ Freude und Glückseligkeit 795-859
17 Gond ਗੋਂਡ Überraschung, Fremdheit, Schönheit 859-876
18 Ramkali ਰਾਮਕਲੀ Ruhe, Frieden und Besonnenheit 876-975
19 Nat Narayan ਨਟ ਨਾਰਾਇਨ Freude 975-984
20 Mali Gaura ਮਾਲੀ ਗਉੜਾ Freude 984-989
21 Maru ਮਾਰੂ Verzicht auf Feigheit, Stärkung des Mutes 989-1107
22 Tukhari ਤੁਖਾਰੀ Schönheit 1107-1118
23 Kedara ਕੇਦਾਰਾ Liebe und Schönheit 1118-1125
24 Bhairon ਭੈਰਉ Mentale Stabilität, Geisteskraft und Zuverlässigkeit 1125-1168
25 Basant ਬਸੰਤੁ Freude 1168-1197
26 Sarang ਸਾਰਗ Traurigkeit 1197-1254
27 Malhar ਮਲਾਰ Trennung aber auch beruhigend und kühlend für den Geist 1254-1294
28 Kahnra ਕਾਨੜਾ Hingabe (Bhagti) und Ernsthaftigkeit 1294-1319
29 Kalyaan ਕਲਿਆਨ Hingabe (Bhagti) 1319-1327
30 Prabhati ਪਰਭਾਤੀ Hingabe und Ernsthaftigkeit 1327-1352
31 Jaijavanti ਜੈਜਾਵੰਤੀ Verzicht 1352-1353

MAHALA ist ein Begriff, um die Komposition des Sikhgurus zuzuordnen. Die Nummer daneben zeigt an, welcher Sikhguru das Kapitel verfasst hat. Die Nummer 1 bezieht sich auf den ersten Sikhguru, Guru Nanak Dev Ji, die 2 auf den zweiten Sikhguru, Guru Angad Dev Ji, usw.

SALOK bedeutet in Gurmukhi (Schriftsprache der Sikhs) eine Strophe mit einem moralisch, ethischen und hingebungsvollen inspirierenden Inhalt. Im Sanskrit bedeutet SALOK "Lobvers".

VAAR ist eine Ode, ein lyrisches Gedicht auf einer musikalischen Grundlage und weist auf eine besonders vielfältige, komplexe metrische Struktur hin. Oft wird der Begriff für jede Art von lyrischem Gedicht verwendet.

DOHRA ist eine Form von einem zweizeiligen Reimvers. Er wird verwendet, um lange Kompositionen zu unterbrechen. In der Regel erscheint er gewöhnlich als SALOK am Beginn oder am Ende einer langen Kompostion auf.

DUPDE bezieht sich auf zwei PAURI, d.h. auf zwei Heilige Hymnen. PAURI heisst auch auf Gurmukhi Hymne. Es gibt andere Zahlen, die die die Anzahlt der Hymnen eines Kapitels angeben, das sind: die TIPDE (drei Heilige Hymnen),CHAUPDE (vier Heilige Hymnen), PANCHPANDE (fünf Heilige Hymnen), ASTPADIAN (acht Heilige Hymnen).

GHAR oder auch TAAL genannt, entspricht dem musikalischen Rhythmus. Auf diese Art und Weise wird im Siri Guru Granth Sahbi Ji nicht nur der RAAG (musikalisches Thema), in dem die Hymne geschrieben wurde, angezeigt, sondern auch der Rhythmus, TAAL, der sie begleiten sollte. Jede Nummer eines GHAR enstpricht einem anderen Rhythmus. Es gibt insgesamt 17 Arten von Ghar im Siri Guru Granth Sahib Ji. Sie sind in Taalee und Maatraa.

TAALEE beschreiben das System der Handschläge und zeichnen sich durch besondere Merkmale und die Anzahl der Schläge aus. Die Maatraa geben den Rhythmus an, in dem bei Bedarf unterteilt werden kann.

Der TAAL ist nicht nur Musik, sondern er korrespondiert zu jeder Zeit mit der gesamten Schöpfung: Tag, Nacht, Woche, Monate, Jahre, Jahreszeiten, orbitale Planetenbewungen, die konstante Elektronenbewegung um den Atomkern.

Liste der Ghars   
Nr. Name Taalee Maatraa pro Schlag
Ghar 1 Daadraa Taal 1 6
Ghar 2 Roopak Taal 2 7
Ghar 3 Teen Taal 3 16
Ghar 4 Chaar Taal 4 12
Ghar 5 Panj Taal 5 15
Ghar 6 Khatt Taal 6 18
Ghar 7 Maat (Ashat) 7 21
Ghar 8 Asht Mangal Taal 8 22
Ghar 9 Mohinee Taal 9 23
Ghar 10 Braham Taal 10 28
Ghar 11 Rudra Taal 11 32
Ghar 12 Vishnu Taal 12 36
Ghar 13 Muchkund Taal 13 34
Ghar 14 Mahashnee Taal 14 42
Ghar 15 Mishr Baran Taal 15 47
Ghar 16 Kul Taal 16 42
Ghar 17 Characharee Taal 17 40

Die Sikh Musiker

Es gibt verschiedene Arten von Sikh Musikern:

  • Rababbi - begleitet den Shabad Kirtan mit der Rabab (Saiteninstrument). Guru Nanak Dev gründete die Tradition der Rabab (Saiteninstrument), die von Bhai Mardana gespielt wurde. Er wurde somit ein Rababbi genannt. Bhai Mardana begleitete Guru Nanak Dev Ji auf seinen Reisen und spielte bei Guru Nanak Dev Ji´s spirituell-religiösen Vorträgen.
  • Raagi - Raagis singen nur Hymnen aus dem Siri Guru Granth Sahib und wurden vom fünften Guru, Guru Arjan Dev Ji, eingeführt. Eine Gruppe dieser Musiker besteht normalerweise aus drei Personen: einer spielt die Tabla (Trommelpaar), ein anderer spielt das Harmonium (eine Art Orgel) und der dritte spielt entweder ein Harmonium oder ein Saiteninstrument
  • Dhaddi - singen Heldenballaden, um die Sikhs zu ermutigen und zu heldenhaften Taten zu inspirieren. Sie wurden vom sechsten Guru, Guru Hargobind Sahib Ji, eingeführt. Eine oder mehrere Personen spielen die Dhadd, eine Sanduhr-förmige Trommel und eine weitere Person spielt die Sarangi.
  • Kavishar - singen Texte über Kühnheit und Mut für die Sikh-Krieger. Sie unterscheiden sich von den Dhaddi Sängern dadurch, dass sie keine Musikinstrumente benutzen. Die Kavishari wurden vom zehnten Guru, Guru Gobind Singh Ji, eingeführt.